Auf ein Auto, das ständig über den Mittelstreifen schlingerte, wurden Polizeibeamte in der Nacht zu Sonntag bei Iphofen aufmerksam. Sie stoppten gegen 1.45 Uhr den Fahrer und trafen auf einen 71-Jährigen. Danach wurde es kurios. Den Bitten der Beamten, ihnen den Führerschein zu zeigen, konnte der Rentner kaum folgen, wie es im Polizeibericht heißt. Mal zeigte er seine Krankenversicherungskarte, mal seinen Behindertenausweis.

Der Grund für die Verwirrtheit wurde rasch klar: Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille – absolute Fahruntüchtigkeit. Der Mann musste mit auf die Wache und sowohl eine Blutprobe als auch seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Ob und wann er seine Fahrerlaubnis wiederbekommen wird, hängt vom Ausgang des Verfahrens ab.