Es ist schon zu einer Institution geworden, das Fest „Kunsthandwerk und Kulinarik rund um das Kartäuserkloster“ im Volkacher Ortsteil Astheim. Zwei Tage lang genossen mehrere hundert Besucher sowohl die kulinarischen Genüsse als auch die Genüsse fürs Auge, sprich: die Kunstwerke.

Zu genießen gab es auch Quittengetränke und -produkte, die der Afrikaverein Tabanka gemeinsam mit einigen Ausstellern auf die Beine gestellt hatte. Und natürlich durfte auch hier die Tombola nicht fehlen. Jedes Los hat gewonnen – wenn nicht gerade derjenige, der das Los gekauft hatte, dann eben die Kinder in Afrika. Bei den Weinen hatten die Besucher die Qual der Wahl, denn die Weingüter hatten allesamt ihre besten Weine im Ausschank. In Kombination mit den Meefischli ergab sich die geschmackliche Mischung, wegen der viele Besucher eigens nach Astheim kommen.

Gestärkt nahmen die Besucher dann den zweiten Teil des Marktes, nämlich das Kunsthandwerk, unter die Lupe. Sei es handgearbeitete Keramik, Dekorationsartikel aus den unterschiedlichsten Materialien, Herbstkränze und Holzarbeiten oder auch die Arbeiten eines Steinmetzes –an allen Ecken und Enden war entweder was Tolles anzuschauen und zu kaufen oder zu essen und zu trinken.

Mehrere Kinder und Jugendliche ergänzten den Markt, veranstaltet vom Kultur- und Tourismusverein Astheim, mit ihren Flohmarktständen.