Die virtuelle Ausstellung Kulturzeichen 24/7 ist noch bis zum 12. April zu erleben. 14 Künstler aus dem Kitzinger Land haben ihre persönlichen Erfahrungen und Assoziationen zum Thema „Perspektivenwechsel“ mittels Malerei, Fotografie, Graphik, Rauminstallation, Skulpturen und Plastiken eingebracht. Folgende Informationen sind einer Pressemitteilung des Landratsamtes Kitzingen entnommen. Die 15 Kunstwerke können als 3D-Modelle in die eigenen vier Wände geholt und rund um die Uhr am Laptop, Tablet oder Smartphone besichtigt werden.

Wer hatte schon einmal eine 2,5 Meter hohe Skulptur in seinem Wohnzimmer stehen oder in den Händen gehalten? Die Augmented Reality-Funktion der virtuellen Ausstellung, die an gängigen aktuellen Smartphones funktioniert, macht dies möglich. Und nicht nur das, auch ein Foto von sich mit dem Kunstwerk kann so geschossen werden. „Wir haben viele positive Rückmeldungen von Besuchern erhalten, die gesagt haben, dass sie eigentlich nicht so oft oder gar nicht in Ausstellungen gehen, sie dieses besondere Format aber neugierig gemacht hat. Und genau das wollten wir ja auch erreichen. Die Möglichkeit einer Ausstellung in Coronazeiten“, berichtet Simone Göbel vom Regionalmanagement, die das Projekt betreut hat.

In sehenswerten Kurzfilmen geben die Künstler Einblicke in ihre Arbeit, ihre Ateliers oder ihre Lieblingsplätze – eben jene Orte, die ihnen Kraft geben und sie inspirieren.

Für Kunstinteressierte und die, die es werden wollen, bietet die virtuelle Ausstellung die Möglichkeit, Kunstschaffende aus der Region kennenzulernen und sich viel Zeit zu nehmen, um die Kunst auf sich wirken zu lassen. Das Projekt wird gefördert über das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Nach dem Ende der virtuellen Ausstellung am 12. April sind Fotos der Kunstwerke und die Kurzfilme weiterhin zu sehen und können besucht werden www.kitzinger-land.de/kulturzeichen247