„Wanderjahre“ gehen mit einer Finnissage zu Ende

„Wanderjahre“ nennt sich eine Ausstellung mit Werken von Karl Timmler, die noch bis Sonntag, 26. Juni, in der Galerie Papiushof in Sulzfeld zu sehen ist. Timmler, 1906 in Liegnitz in Niederschlesien geboren, studierte an der Dresdner Akademie der Bildenden Künste.

Von seinen Dresdner Professoren angeregt und zeitweise auch begleitet, bereiste Karl Timmler Anfang der 30er Jahre das erste Mal Franken – von Bamberg über Kitzingen bis nach Rothenburg – und lernte es kennen und lieben. Bis zu seinem Tod (1996) kehrte er immer wieder zurück und schuf eine Vielzahl fränkischer Motive als Zeichnung, Aquarell, Druckgraphik oder in Öl. Diese sind gemeinsam mit einer Auswahl weiterer Sujets seiner „Wanderjahre“ zwischen 1930 und 1996 durch ganz Europa in der Galerie Papiushof noch am Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr zu sehen, ehe sie nach Dresden zurückkehren werden. Foto: Galerie Papiushof