Die erste Sitzung des neuen Jahres war für den Rüdenhäuser Gemeinderat eine kurze: "Es ist eben eine ruhige Zeit", antwortete Bürgermeister Bürgermeister Gerhard Ackermann auf die Verwunderung seiner Räte, dass er beim Punkt Verschiedenes keine weiteren Themen mehr hatte.

Dafür sprach Gemeinderat Uwe Pfeiffer im Anschluss das Thema Verkehrsregelung in Rüdenhausen an: Aktuell kenne man sich überhaupt nicht aus, ob und wo nun auch in den Hauptstraßen die Regelung "Rechts vor links" gelte. Dazu erinnerte Bürgermeister Ackermann, dass grundsätzlich "Rechts vor links" gelte, wenn an Kreuzungen kein Verkehrszeichen stehe.

Zweiter Bürgermeister Karl-Heinz Rebitzer sprach als Beispiel die Ortsdurchfahrt mit der Einfahrt zur Hindenburgstraße an. Wer aus Richtung Wiesentheid komme, müsse neuerdings halten, wenn aus der Hindenburgstraße ein Fahrzeug komme. Viele Verkehrsteilnehmer seien an der Stelle noch die alte Regelung gewohnt, wie auch an der Kreuzung vor dem Rathaus.

Geschwindigkeit im Ort reduzieren

Durch die Umgehung und die nun fertig gestellte Ortsdurchfahrt wurden bereits einige Straßen als Ortsstraße eingestuft. Um die Geschwindigkeit der Fahrzeuge im Ort zu reduzieren, beschloss das Gremium die neuen Verkehrsregeln.

Es dauere etwas, bis sich die Änderung einspiele, meinte der Bürgermeister. Er wies darauf hin, dass in den nächsten Tagen die künftige Beschilderung aufstellt werde. An den Ortseingängen sind künftig Hinweisschilder auf "Tempo 30" innerorts.

Gehwege werden zugeparkt

Außerdem sprach Ratsmitglied Rebitzer an, dass derzeit vor allem im Ortskern häufig auf Gehwegen geparkt werde. Fußgänger müssten auf der Straße laufen, um manche Stelle zu passieren. Um das zu verhindern, solle die Gemeinde künftig Markierungen aufzeichnen, wo man parken dürfe.

In der Sitzung wurde außerdem der Neubau einer Kläranlage in einem Anwesen an der Pulvermühle genehmigt. Dazu wird der Verlauf eines Kanals etwas verändert. Die bisherige Anlage in dem außerhalb des Ortes liegenden Anwesen ist nicht mehr zulässig, deswegen der Neubau, informierte Bürgermeister Ackermann. Das Wasserwirtschaftsamt hat dem Bau bereits zugestimmt.