Eigentlich war es nicht sein "Plan", aber Albert Lohmann steht nun doch zwei weitere Jahre an der Spitze des Kriegervereins Drei Franken in Ebersbrunn. Zudem sprachen sich die Mitglieder einstimmig für die Option einer Kooperation mit anderen Kameradschaften aus.  

Auch wenn die Themen der Jahreshauptversammlung nicht die einfachsten waren – Neuwahlen und der Blick in die Zukunft – war die Stimmung bei den gut 20 anwesenden Mitglieder ausgesprochen gut, die Kameradschaft passt. Albert Lohmann, der seit über 30 Jahren den Verein äußerst engagiert führt, informierte zu Beginn der Versammlung über seinen geplanten Rückzug. Er finde, nach drei Jahrzehnten wäre es Zeit für einen Wechsel in der Vereinsführung, gerne wäre er natürlich noch bereit im Hintergrund mitzuarbeiten.

Der Kriegerverein Drei Franken, mit Kameraden und Mitgliedern aus den Ortschaften Großbirkach, Ebersbrunn und Füttersee konnte in den letzten Jahren einige jüngere Mitglieder gewinnen, dennoch war keiner von ihnen bereit, ganz vorne im Verein Verantwortung zu übernehmen. Die Vereinsführung einer Kameradschaft, bei der ein Großteil der insgesamt 43 Kameraden doch im höheren Alter sind, ist keine leichte Aufgabe.

Andere Vereine haben vermutlich ähnliche Probleme

So kam vom stellvertretenden Vorsitzenden Udo Beck die Anregung, man solle sich doch mal Gedanken über eine mögliche Kooperation mit einer Nachbarkameradschaft machen, denn die Krieger- und Soldatenkameradschaft Geiselwind habe mit Sicherheit ähnliche Probleme. "Bevor zwei Vereine mit großen Zukunftssorgen kämpfen, ist es doch vernünftiger, ein gemeinsamer Verein schaut wieder positiv in die Zukunft", sagte Beck. Diese Anregung kam in der Versammlung sehr gut an und so wurde einstimmig beschlossen, erste Schritte und Gespräche in diese Richtung zu unternehmen. Unter dieser richtungsweisenden Entscheidung war auch Albert Lohmann bereit, noch einmal für die nächsten zwei Jahre den Vorsitz zu übernehmen.

Seit sieben Jahrzehnten Mitglieder

Außerdem standen Ehrungen auf dem Programm: Für ein Vierteljahrhundert Treue zum Verein wurden Martin Beck, Udo Beck und Frank Mahr mit einer Urkunde und Treuenadel durch den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Bernhard Kniewasser ausgezeichnet. Besondere Ehre wurde Emil Eyselein und Konrad Hümmer zu teil, die seit sieben Jahrzehnten Mitglied im Kriegerverein Drei Franken sind. Beide wurden vom Vorsitzenden Albert Lohmann zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bei den Neuwahlen kam es zu folgendem Ergebnis: erster Vorsitzender: Albert Lohmann, Stellvertreter: Udo Beck, Kassier: Patrick Mahr, Reservistensprecher: Harald Link, Schriftführer: Gerhard Link, Beisitzer: Michael Kohles und Werner Beck.