Bei der Vollversammlung des Kreisjugendrings (KJR) Kitzingen stellten sich zwei neue Gesichter in ihren Ämtern vor: die Geschäftsführerin Rebecca Haupt und die Verwaltungskraft Johanna Weigand. Beide freuen sich auf die Herausforderungen im Kreisjugendring, heißt es in einer Pressemitteilung.

Eröffnet wurde die Versammlung im Landratsamt von der Vorsitzenden Alexandra Rügamer. Robert Finster, stellvertretender Landrat, übermittelte die Grüße der Landrätin und lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit dem KJR. Weiter gab er einen kurzen Einblick in die Aktionen und Maßnahmen der vergangenen Jahre.

Als Vertreter des Bezirksjugendrings Unterfranken war Thomas Grimmer anwesend. Er berichtete über die Arbeit des Bezirksjugendrings, den Umbau der Jugendbildungsstätte und dem Projekt zur Bundestagswahl „#Wahlblase17“, so die Mitteilung weiter.

Beim Arbeitsbericht 2016 legte Vorsitzende Rügamer besonderes Augenmerk auf das 70-jährige Bestehen des KJR sowie die erfreulichen Ergebnisse bei den Jugendschutzkontrollen. Auch das Theaterprojekt „Hau ab!“ zur Prävention von sexueller Gewalt, würde nach wie vor großen Zuspruch erhalten.

Außerdem lobte sie die intensive Zusammenarbeit mit den Jugendverbänden, die unter anderem beim „Meet&Eat“ und Schwanberger Jugendforums intensiviert werden. Über die Jahresrechnung 2016 berichtete der Kassenverantwortliche Klaus Raab. Beide Berichte wurden von den Delegierten einstimmig angenommen.

In diesem Jahr standen, nach zweijähriger Amtsperiode, die Neuwahlen an. Die Vorsitzende verabschiedete zunächst die aus dem Vorstand ausscheidende Ute Braun (Bayerische Sportjugend) und bedankte sich mit einem Präsent für ihr Engagement in der Jugendarbeit des KJR.

Als erste Vorsitzende wurde einstimmig Alexandra Rügamer von der Bayrischen Sportjugend berufen. Sven Balke, Mitglied der Jugendfeuerwehr, wird in der kommenden Amtsperiode als stellvertretender Vorsitzender fungieren. Der Vorstand konnte voll besetzt werden, teilt der Kreisjugendring mit: Antonia Barth (BSJ), Evelyn Weigand (EJ), Susanne Müller (BDKJ), Klaus Raab (EJ) und Sebastian Braun (DGB) nahmen zum wiederholten Mal einen Platz im Vorstand ein.

Als neue Vorstandsmitglieder wurden Peter Orf (Bayrische Schützenjugend) und Frank Stierhof (Naturschutzwächter) gewonnen.

Sebastian Braun stellte im Anschluss die Arbeit der Gewerkschaftsjugend vor. Besonders hob er das aktuelle Projekt gegen Rechtsextremismus hervor. Stellvertretender Vorsitzender Sven Balke informierte über die Aktion „Baumpatenschaften“ mit dem Ziel der Neubepflanzung am Zeltplatz Hutzelmühle. Sie solle sowohl die Attraktivität des Zeltplatzes erhöhen als auch als Lärmschutz dienen.