Svenja Krämer, Auszubildende in der Gold- und Silberschmiede der Abtei Münsterschwarzach, hat beim Internationalen Nachwuchswettbewerb „Junge Cellinis“ den 1. Preis gewonnen, teilt die Abtei Münsterschwarzach mit. Die Auszeichnung wurde ihr in einer Feierstunde in Berlin überreicht. Der Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere hatte dieses Jahr das Thema „Meeresfrüchte“ gewählt.

96 Arbeiten eingereicht

Eingereicht wurden 96 Arbeiten, aus denen die Jury zehn Preisträger ermittelte, die zur Preisverleihung in das Deutsche Technikmuseum Berlin eingeladen waren. Svenja Krämer hatte einen Handschmuck in Form einer Königskrabbe gefertigt. Die Berliner Innungsobermeisterin Maren Foryta sagte in ihrer Laudatio, Svenja Krämer habe „einen Armschmuck entworfen, der sofort ins Auge gefallen ist. Der Armreif überrascht mit Eigenwilligkeit und Eigenständigkeit. Die Kombination von Kupfer und Silber lassen diesen Armreif so lebendig wirken“, so die Innungsobermeisterin.