Etwa 150 Gäste genossen das „Konzert auf der Kirchentreppe“ der „Hemo-Sax-Bar“ am Sonntag vor der St. Michaelskirche auf dem Schwanberg. Interpretation und Akustik waren hervorragend, heißt es in einer Pressemitteilung. Nicht nur die Musik in Besetzung mit Sopran-, Alt-, Tenorsaxophon und Baritonhorn sondern auch die Moderation zu Vertonungen von Psalmen, Gebeten, Liedern und Tänzen der jüdischen Folklore konnten ohne Verstärker von den Besuchern genossen werden. Die Gäste hatten auf der Kirchentreppe, im zurzeit trockenen Brunnen und auf mitgebrachten Stühlen Platz gefunden. Das Konzert war Ersatz für das geplante „Schwanberg-Forum“. Dieses sollte mit namhaften Referenten, die sich für die Deutsche Einheit 1989 engagiert haben, in Fortsetzung des Themas „Demokratiegeschichte“ am 28. Juni auf dem Schwanberg stattfinden. Dieses Forum soll im nächsten Jahr wieder mit musikalischer Begleitung der Gruppe „Hemos-Sax-Bar“ stattfinden.