Fünf junge Menschen ließen sich in Rehweiler konfirmieren. Im Mai hatten sie zwei Blumeninseln und ein Sonnenblumenbeet vor der Kirche angelegt, hinter dem sich Pfarrer Hans Gernert Kevin Lamprecht, Nathan Hofmann, Kreuzträgerin Emilia Kern, Jamina Sauerbrey, Celine Schorr und Elli Enk zum Gruppenfoto aufstellten. Unter den Klängen des Fütterseer Posaunenchores zogen sie in die Kirche ein. Zwei Jubiläen brachte Pfarrer Gernert mit den Konfirmanden in Verbindung. Wie Luther vor 500 Jahren in Worms zu seiner Glaubenserkenntnis stand, so könne die Konfirmationsfrage zu einem Luthermoment in ihrem Leben werden. Zum andern ist Sophie Scholl im Mai vor 100 Jahren geboren. Als Jungmädelführerin ließ sich einst in BDM-Uniform konfirmieren. Doch mehr und mehr distanzierte sie sich vom Nationalsozialismus und schloss dem Widerstandskreis der Weißen Rose an. Ihre Persönlichkeitsentwicklung und ihr Wachsen im Glauben ging also nach ihrer Konfirmation weiter. Wie Luther handelte sie nach ihrem Gewissen. Als sie mit 21 Jahren zum Tod verurteilt wurde, war ihr letzter Wunsch, mit dem Pfarrer Karl Alt in der Zelle noch das Abendmahl zu feiern. Vertrauensmann Edmund Mix ermutigte die Konfirmandinnen und Konfirmanden, ihren Glauben mit anderen zu leben. Auch wenn die Kirche derzeit nicht im Trend liege, sie biete dennoch eine gute und tragfähige Gemeinschaft.

Von Pfarrer Hans Gernert, Kirchengemeinde Rehweiler.