Der wiedergewählte Vorstand des Gesangvereins 1910 Kleinlangheim will den etablierten Verein gänzlich neu ausrichten. Die von Pfarrer Harald Vogt geleiteten Wahlen bestätigten den Vorsitzenden Guntram Zielonka ebenso wie seinen Stellvertreter Dieter Zeller, Kassier Reinhold Pötzl und Schriftführerin Sigrid Schmidtlein in ihren Ämtern. Beisitzer sind Ansgar Leimig und Pfarrer Vogt, die Revisoren Sigrid Gierth und Manfred Östheimer.

Der Vorsitzende berichtete von umfangreichen Investitionen wie der Anschaffung eines Luftreinigungsgerätes für den Singraum, die aufwändige Restauration der alten Fahne und die Anschaffung einer Standarte, neue Kleidung, Instrumente und Liedgut. Zudem wurde die Verwaltung reorganisiert.

Zwar nahmen nur 20 (von 100) Personen an der Versammlung teil, doch durften sie von Zielonka eine wahre Flut an Vorhaben hören, mit denen er zusammen mit dem Vorstand den Verein neu ausrichten und erfolgreich in die Zukunft führen will.

Entfallene Veranstaltungen sorgen für dickes Minus

Der Kassenbericht von Reinhold Pötzl endete mit einem dicken Minus, die er mit ausgefallenen Auftritten und Veranstaltungen begründete. Gewährte Zuschüsse hätten diese Entwicklung nicht verhindern, sondern nur abmildern können.

Zeller hatte den knappen Jahresbericht Zielonkas als zweiter Bürgermeister mit der Anmerkung ergänzt, dass die Gemeinde an einem Fortbestand des Gesangsvereins sehr interessiert sei. Er würdigte, dass es Zielonka gelang, einen Kinderchor zu gründen. Das Grußwort von Pfarrer Vogt wollte er wegen der erfolgreichen Zusammenarbeit von Verein und Kirche eher als Dankeswort sehen. Ohne das Luftreinigungsgerät hätte Vieles nicht stattfinden können.

Dass wieder gesungen wird, ist für Kinderchorleiter Peter Wachsmann ein Zeichen der Vitalität des Chores. Als die Proben vor vier Wochen wieder aufgenommen wurden, waren alle Chorkinder von Young Voices wieder gekommen, darunter auch unerwartet vier Jungen. Zunächst soll ein Repertoire aufgebaut werden, auch für den Einsatz in der Kirche.

Noch in der vorausgegangenen Wahlperiode hatte der Vorstand den Mitgliedsbeitrag mit der Feststellung neu berechnet, dass die Personalstärke des Vereins seit 2010 durch Tod und Wegzug um 75 Personen abnahm und nun bei 100 liegt. Der Vorschlag wurde von der Versammlung angenommen.

Neue Ideen für die Zukunft des Gesangvereins

Mit dem Gesangverein will Zielonka neue Wege beschreiten. Nach dem bereits eingerichteten Kinderchor plant er unter dem Arbeitstitel "Fortress Church Voices" eine neue Gesangsabteilung mit einer völlig neuen Liedausrichtung.

Er hat bereits eine ganze Reihe neuer Noten und Arrangements angeschafft und ist derzeit damit beschäftigt, bekannte – meist englische – Musik und Hits namhafter Komponisten ins Deutsche zu übertragen. Derzeit stehen 29 Titel zur Auswahl.

Für diese Titel sucht er nun Spender und Paten, um die Auftritte zu unterstützen. Zusammen mit der Grundschule will er zudem in die musikalische Früherziehung einsteigen, dazu laufen vielversprechende Vorgespräche.

Ein weiteres Novum ist das Angebot an Unternehmen, den Gesangverein mit Spenden zu unterstützen, die sich an der Zahl der Beschäftigten orientieren.