Erfreulicherweise waren alle bisherigen Kindergartenleiter/innen der Einladung gefolgt.

Im Anschluss an den Familiengottesdienst zum Erntedankfest, der mit vielen Familien im Kirchgarten gefeiert werden konnte, begrüßte die derzeitige Kindergartenleiterin Susanne Wech zahlreiche Gäste zum nachgeholten 25-jährigen Jubiläum.

Pfarrerin Bromberger erinnerte daran, dass mit dem Bau des Kindergartens ein Herzenswunsch der Repperndorfer in Erfüllung gegangen war. Ihre Kinder mussten nun nicht mehr in die Stadt gefahren werden, sondern konnten diese Einrichtung zu Fuß erreichen.

Der Kindergarten sei seitdem ein Kristallisationspunkt im Dorf - auch für die Erwachsenen, wenn sie ihre Kinder und Enkelkinder brachten oder abholten. Im Mittelpunkt aber stünden die Kinder, die sich hier wohlfühlten, Freunde fänden und vieles lernten, was sie fürs Leben brauchen.

Wegen seiner familiären Atmosphäre sei der Kindergarten über die Dorfgrenzen hinaus beliebt.

Die Pfarrerin ging in ihrem Rückblick auch auf die Veränderungen der Kindergartenarbeit in den letzten Jahren hin. Inzwischen kommen vermehrt Kinder mit 2 Jahren, weshalb das Team von anfangs 2 auf inzwischen 5 Mitarbeiter/innen angewachsen ist.

Sie bedankte sich beim Team, das diese neuen Herausforderungen mit Elan und immer neuen Ideen hervorragend meistere. Auch auf die Betreuung einer geplanten Naturgruppe im Repperndorf lassen sich alle gerne ein.

Ein besonderer Dank galt der Kinderpflegerin Silke Scheller, die seit dem ersten Tag - nun über 27 Jahre - mit viel Herzblut und Freundlichkeit im Team mitarbeitet.

Der Dank ging auch an die Stadt Kitzingen, die sich in vielfältiger Weise für die Belange des Kindergartens einsetze, sowie der Fachaufsicht im Landratsamt, die gerade in den schwierigen Coronazeien den Kindergärten hilfreich zu Seite steht.

Im Anschluss waren alle Gäste zu einem Erntedankessen und anschließendem Kaffee und Kuchen eingeladen. Der Kindergarten bot eine Fotoausstellung im Kindergarten, eine Spielstraße für die Kinder und eine große Tombola für alle an.

Von: Pfarrerin Doris Bromberger (evangelische Kirchengemeinde Buchbrunn-Repperndorf)