Den Mikrokosmos neu entdecken und unsichtbare Dinge sichtbar machen, das war ein Forschungsauftrag für Schüler der 5. Jahrgangsstufe am Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid im Fach Natur und Technik. Das Mikroskopieren im Unterricht war schon aufregend, aber mit einem selbst hergestellten Mikroskop auf Entdeckungsreise zu gehen ist noch besser. So machten sich die Fünftklässler zuhause engagiert ans Werk und bauten aus einfachsten Mitteln ihr eigenes „Mikroskop“. Während ein Glas als Stativ und Objektträger, ein Schnellheftersteg als Objektivrevolver und ein Wassertropfen als Vergrößerungsglas diente, wurde mit Hilfe eines Spiegels oder einem Stück DVD das Licht eingefangen. Dieses „Wassertropfen-Mikroskop“ lieferte unbekannte Einblicke in die Feinstruktur einer Feder oder die dünnen Blattadern eines Laubblattes. Auf diese Art und Weise konnten sich die jungen Forscher mit Begeisterung selbst die Grundlagen des Mikroskopierens erarbeiten und so Einblicke in eine neue, unentdeckte Welt bekommen.

Von: Matthias Mann, Lehrer am Gymnasium Wiesenteid