Über 600 000 Schüler, mehr als 7000 Schulsieger, 62 Jahre Vorlesewettbewerb. Alle Schüler der sechsten Klassen können mit ihren Lieblingsgeschichten dabei sein, einer von ihnen ist Finn Grygier. Der Schüler des Egbert-Gymnasiums schnitt bei der schulinternen Ausscheidung als Sieger ab. Er überzeugte die Jury nicht nur mit seinem geübten Text aus dem Buch "Drachenreiter" von Cornelia Funke, sondern auch mit dem ungeübten Lesestück aus der "Rico, Oskar und das Mistverständnis" von Andreas Steinhöfel. Auf dem zweiten Platz landete Korbinian Wegscheid, gefolgt von Charlotte Dees. Finn Grygier wird das EGM nun beim Kreisentscheid vertreten.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Der Wettbewerb wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600 000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen, sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen.

Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken.

Und das Beste: Man kann dabei auch noch gewinnen! Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet.

Von: Reinhard Klos, Lehrer am Egbert-Gymnasium, Münsterschwarzach