Gerade noch vor der Corona-Pandemie hatten Magdalena und Frank Hofmann ihr Geschäft "Tritt ein - Drop in" in der Kitzinger Falterstraße geschlossen. "Gott sei Dank noch vor Corona", sagt Frank Hoffmann. Nicht aus einer bösen Ahnung heraus, sondern weil es ihnen einfach zu viel wurde, ergänzt seine Frau. Deko-Artikel und Mitbringsel mit Franken-Rechen hatten sie dort unter der Woche verkauft, am Wochenende waren sie auf den Märkten im Landkreis unterwegs. Doch auch diese stoppte die Pandemie bekanntermaßen.

Fanartikel für Club-Fans

Nun belebt das Ehepaar einen kleinen Laden an prominenter Stelle am Kitzinger Marktplatz: In das  frühere Uhren- und Schmuckgeschäft "Oppenländer"ziehen die beiden mit weihnachtlichen Deko-Artikeln wie Schneekugeln, Windlichtern und Spieluhren ein. Zudem gibt es auch hier ein Regal mit Franken-Artikeln und solchen für Club-Fans, also des 1. FC Nürnberg.

Losgehen soll es bereits am Mittwoch mit dem Laden, neudeutsch Pop-up-Store genannt. An Weihnachten soll wieder Schluss sein für das Kitzinger Ehepaar. Was danach aus dem kleinen Geschäft wird, ist offen. Ein großes Plakat im Schaufenster verkündet, dass dieser provisionsfrei zu vermieten sei.