Über 60 Gruppen mit etwa 1100 Teilnehmern schlängelten sich am Sonntag durch Markt Bibart. Es macht den Faschingsumzug aus, dass nicht nur örtliche, sondern auch Gruppen von Faschingsgesellschaften aus dem Nachbarlandkreis Kitzingen dabei sind – bejubelt von ungezählten Zuschauern. Vor allem die Kleinen hatten ihre Freude, hatten sich doch alsbald ihre Taschen mit Süßigkeiten gefüllt. Und auch der neue amerikanische Präsident muss sich vor einer niedlichen kleinen, schwarzen Truppe in Acht nehmen: den Maulwürfen. Sie hatten auf ihrem Wagen eine Mauer, an der ein Sombrero hing, aufgebaut mit der Botschaft: „Alle Mauerbauvorhaben werden von uns untergraben“. Neben der örtlichen Faschingsgesellschaft AlZiBib waren auch andere Faschingsgesellschaften vertreten darunter die Seinsheimer Galgenvögel mit einer großen Abordnung. Ebenso dabe:i die Nenzemer Waschweiber, die New Kids vom Dornamer Jugendraum und der Wiesenbronner Spielmannszug. Und die Weinprinzessinnen aus der Region waren mit dem Motto-Wagen „Küss den Frosch“ vertreten.