Eine "Goldene Milch", als eine Version des Klassikers "Fior di latte" ist das Eis des Jahres in Deutschland. "Das ist ein goldenes Eis für viel Wohlbefinden", schreibt die Uniteis, die Union der italienischen Speiseeishersteller. Freilich ist das goldene Milch-Eis nicht ein derartiger Renner, dass die Spitzenstellungen der alten Klassiker in Gefahr gerieten. "Vanille und Erdbeere geht immer", sagt Jonas Weikert von der Eisdiele "Eisdealer" in Iphofen. Und andere Eisdielen-Betreiber erzählen unisono, dass Vanille, Schokolade oder Haselnuss und weitere Traditionssorten den Großteil der Umsätze generieren.

Garantiert frisch und auch noch gesund

Das "Goldene Milch"-Eis wirke sich – kombiniert mit Kurkuma, Ingwer und weiteren Gewürzen – positiv auf die Gesundheit der Kunden aus. Das nach italienischer Tradition handwerklich hergestellte Speiseeis sei schon für sich genommen ein unverfälschtes und gesundes Produkt. Die handwerkliche Herstellung garantiere die Frische und die Beibehaltung der gesunden Eigenschaften der Zutaten. Zwei der Trends in diesem Jahr sind Fruchteissorten und Sorbets, besonders Himbeere, Erdbeere und Mango werden immer beliebter.

Einer der Neuheiten in regionalen Eisdielen ist das Salzkaramell, das es bei den Eisdealern in Iphofen sowie bei Cortina-Eis am Kitzinger Marktplatz gibt. Pedro Martins serviert am Marktplatz seinen Gästen seit neun Jahren das selbst gemachte Speiseeis nach Machart bella italia. Er spricht davon, dass die Wahl der Sorten oder der Kreationen von den Kunden je nach Wetterlage unterschiedlich ausfallen. Wer meint, dass der Eisverkauf mit dem Thermometer während der aktuellen Sommerhitze in die Höhe schnellt, ist falsch gewickelt. "Vielleicht bleiben die Leute in der Mittagshitze mehr zuhause oder gehen ins Schwimmbad, jedenfalls ist es aktuell mittags eher ruhiger", erzählt der Italiener. Dass Spaghetti-Eis sehr beliebt ist, zeigt der Blick auf einem Tisch mit acht Damen, die Spaghetti-Eis oder Eis mit Früchten und Himbeeren genossen.

Unterschiedliche Geschmacksrichtungen in einer Eissorte

Im Eiscafe "La Gondola" in der Kitzinger Herrnstraße ist ein Tomaten-Eis eines der Neuheiten dieses Jahres. Arta Velja vom "La Gondola" deutet auch auf einen Behälter mit Umwälzung hin, in dem ihr Geschäft erstmals Slush-Eis mit Mango-Geschmack oder Blauen Engel anbietet. Zudem gibt es in der Herrnstraße auch seit dieser Saison Softeis. Wie Jonas Weikert informiert, kommen innovative Kreationen und neue Linien daher, dass in der gehobenen Gastronomie gelehrt werde, Lebensmittel mit ganz unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zu kombinieren, wie eben beim Salzkaramell.

"La Gondola"-Chef Cullio Velja, der schon 13 Jahre eine Eisdiele in Kitzingen betreibt, ist sich mit seinen Kollegen einig, dass die Umsatzverluste durch den Lockdown wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr keinesfalls mehr aufzuholen sind. "Mit Eis to go haben wir uns ab April gerade so über Wasser halten können", schildert Pedro Martins die Lage der vergangenen Monate. Alle waren froh, dass sie im Juni endlich loslegen konnten, damit die Saison nicht katastrophal geendet hätte.