"Kitzinger Baukunst im 19. Jahrhunder" lautet der Titel der Ausstellung der Stadt Kitzingen in Zusammenarbeit mit dem Kitzinger Kulturverein PAM, die am 15. Juli um 19 Uhr in der Historischen Rathaushallee in Kitzingen eröffnet wird. Folgende Informationen sind einer Pressemitteilung des Kitzinger Kulturvereins entnommen.

Das 19. Jahrhundert hat das Stadtbild Kitzingens nachhaltig geprägt. Die neue Eisenbahntrasse und der beginnende Industrialismus ließen auch Kitzingen prosperieren und ermöglichten dadurch im Westen der Stadt, vor den bereits abgetragenen mittelalterlichen Stadtmauern und Wehranlagen, eine großzügige Ausweisung eines neuen Stadtviertels.

Dieser wirtschaftliche Aufschwung manifestierte sich besonders in der regen Baukultur. Es entstanden beeindruckende Industriegebäude, Villen und Wohngebäude, der Bahnhof und andere öffentliche Einrichtungen, die in ihren eigenwilligen Bauweisen die Architekturstile und die Geisteshaltung dieser Epoche widerspiegeln.

Die Ausstellung gibt anhand der akurat durchgezeichneten Bauplänen einen exemplarischen Einblick in die damalige Bautätigkeiten und zugleich in die planerische Entwurfsarbeit der im 19.Jahrhundert aktiven Baumeister. An diesen ästhetisch reizvollen Beständen des Kitzinger Stadtarchives und der Plansammlungen des Bauamtes lassen sich das handwerkliche Können, der Ideenreichtum der Planfertiger sowie der Zeitgeist des Historismus ablesen.

 In Ergänzung mit den fotografischen Abbildungen der Architekturobjekte aus der Gegenwart sowie kurzen Informationen können die über die Zeit erfolgten Veränderungen an den verschiedenen Gebäudetypen erkannt und nachvollzogen werden.

Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt vom 16. Juli bis 28. August täglich von 10 bis 18 Uhr in der Rathaushalle zu sehen.