Heiß war es wieder einmal zur Kirchweih in Gräfenneuses – nicht nur, was das Wetter betrifft. Die Sonne meinte es gut, als die Kerwasburschen ihren Baum zum Auftakt des Fest-Wochenendes im Geiselwinder Ortsteil aufstellten. Erst ging es in den Wald, wo die gut 18 Meter lange Fichte geschlagen wurde, die es dann aufzustellen galt. Am Festplatz vor dem Feuerwehrhaus musste die Jugend erst einmal kräftig anpacken, um den Baum per Hand aufzustellen. Das war nach kurzer Zeit geschafft, die Feierlichkeiten konnten beginnen.

Am Sonntag folgte der Kirchweih-Umzug mit vier eigenen Wagen, in den Festzug reiten sich auch diesmal wieder die Kerwasburschen aus Geiselwind und Füttersee mit ein. Mit dabei war auch die Steigerwaldkapelle aus Geiselwind. In der Kirchweih-Predigt trugen Margarethe Rost und Clemens Dietmeyer wieder so einige Anekdoten vor, die sich in den vergangenen Monaten im Dorf ereignet hatten. Die Kirchweih klingt am Montagabend aus.