Die Erweiterung des Kindergartens in Buchbrunn wird noch teuerer als zunächst gedacht. Damit konfrontierte Bürgermeister Hermann Queck den Gemeinderat Buchbrunn in der Sitzung am Donnerstagabend.

Bisher standen Kosten von 682 900 Euro im Raum. Nun teilte des Architekturbüro Blum und Dietz mit, dass sich die Gesamtkosten für den Umbau auf 77 355 Euro und für die Erweiterung auf 623 080 Euro erhöhen. Damit wird der bisherige Gesamtbetrag um 2,6 Prozent überschritten und beträgt nun 700 435 Euro.

Begründet wird der Anstieg damit, dass zunächst die Kosten vergleichbarer Bauprojekte zugrundegelegt wurden, nun aber die Kostenberechnungen von Fachplanern vorliegen. Zudem seien Ausgaben für vernetzte Rauchmelder neu mit aufgenommen worden.

21 Jahre alte Heizung

Nicht enthalten sind die Kosten für eine neue Heizung, die nach 21 Jahren erneuert werden müsste sowie für eine Fußbodenheizung im bestehenden Gruppenraum im Erdgeschoss. Beide Vorhaben stehen jedoch nicht im direkten Zusammenhang mit dem Erweiterungsvorhaben.

Georg Hopfengart wie Harald Geißendörfer mochten sich weder mit den Baukosten noch mit der Erneuerung der gesamten Heizung anfreunden. Die Kosten einer Heizung sowie den Einbau einer Fußbodenheizung hatte Bürgermeister Queck zwar auf der Tagesordnung stehen, zog deren Behandlung jedoch zurück. Das Thema soll in der nächsten Sitzung – dann mit Zahlen belegt – erneut aufgegriffen werden. Der Fortschreibung der Kosten stimmte die Ratsrunde gegen zwei Stimmen zu.

Mit der Erstellung eines Baugrundgutachtens zur Klärung der Bodenbeschaffenheit am Erweiterungsbau wurde das Unternehmen GMP Geotechnik aus Würzburg beauftragt; das Gebot lautete auf 1832 Euro.