67 Kindertageseinrichtungen, 3555 betreute Kinder – der Landkreis Kitzingen hat in Sachen Kinderbetreuung einiges zu bieten. Allerdings: Es fehlen nach wie vor Plätze für die Kleinsten. Krippenplätze gibt es zwar in 30 von 31 Gemeinden. Ausreichend sind die aber noch nicht.

Jahresbericht vorgelegt

„Fachaufsicht und Fachberatung für Kindertagseinrichtungen“ ist ein Bereich, der in die Zuständigkeit des Kitzinger Jugendamts fällt. Dazu hat es in den laufenden Haushaltsberatungen des Landkreises den Jahresbericht gegeben. In dem sind die aktuellen Zahlen zu den Krippen, Kindergärten, Häusern für Kinder oder Horte zu finden.

Schwerpunkt Krippen

Wobei das Thema Krippen und damit die Betreuung von Kindern unter drei Jahren ein Schwerpunkt ist. Zum Jahresende 2016 verfügten 52 der 67 Kindertageseinrichtungen im Landkreis über Krippenplätze. Weitere fünf Einrichtungen hatten die Erlaubnis, Kinder ab zwei Jahren zu betreuen. Zudem wird eine große Anzahl an Kindern über zweieinhalb Jahren in Kindergartengruppen betreut.

Fehlbedarf

Dennoch sagte Landrätin Tamara Bischof in der gemeinsamen Sitzung des Jugendhilfeausschusses und des Ausschusses für Familien, Senioren und Integration mit dem Hinweis auf den Rechtsanspruch der Eltern und mit Blick auf die zuständigen Gemeinden: „Wir haben noch nicht genug Krippenplätze.“

Allerdings tut sich in dem Bereich einiges. 15 der insgesamt 31 Landkreisgemeinden planen für 2017 den Bau weiterer Krippenplätze.

Statistik

Dass das nötig ist, zeigt ein Blick in die Statistik. Danach ist die Zahl der betreuten Kinder zwischen null und drei Jahren im Jahr 2016 auf 888 gestiegen Im Jahr davor waren es noch 822.

Einen leichten Anstieg gab es auch bei den Kindergartenkindern, die ab dem Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt betreut werden. 2222 waren das 2016, im Jahr davor 2084. Leicht rückläufig war dagegen die Zahl der Grundschulkinder, die in Horten betreut werden (445 statt 464). Von den insgesamt 3555 betreuten Kindern hatten 403 (plus 57) einen Migrationshintergrund und 47 (45) Kinder eine Behinderung.

Eine reine Kinderkrippe

Noch ein bisschen Statistik: Im Landkreis gibt es eine reine Kinderkrippe (die Sternenkinder des Roten Kreuzes in Kitzingen) mit 26 Plätzen. Elf Kindergärten mit 464 Plätzen betreuen Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt. 52 Häuser für Kinder mit 3276 Plätzen decken den gesamten Bereich von der Krippe bis zum Hort ab. Dazu gibt es zwei Horte mit 175 Plätzen für Schulkinder bis zur vierten Klassen und das Netz für Kinder in Marktbreit. In dem gibt es 30 Plätze für Kinder von zwei bis zwölf Jahren.

Zehn Millionen

Noch eine Zahl am Ende: 2016 sind über zehn Millionen Euro an staatlichen Zuschüssen an die Kindertageseinrichtungen ausgezahlt worden. Die endgültigen Zahlen stehen im April fest, wenn die Endabrechnung abgeschlossen ist.