In der Gemeinderatssitzung im Begegnungshaus Arche in Stadtschwarzach gab Bürgermeister Volker Schmitt die aktuelle Personalsituation bei den Feldgeschworenen in den Ortsteilen bekannt. Deren Wahlen finden bekanntlich nichtöffentlich statt. Die Frauenquote bei den Schwarzacher Siebenern liegt bei null Prozent.

Obmann in Düllstadt ist Josef Schwanfelder, Stellvertreter Peter Weckert, Feldgeschworene Tobias Ankenbrand, Robert Blaß, Lukas Bremer, Valentin Troll und Simon Weckert. In Hörblach ist Willibald Hubert Obmann. Stellvertreter ist Franz Erk, die Feldgeschworenen sind Gerhard Beck, Christian Günther, August Hubert, Johannes Hubert und Michael Ort.

In Gerlachshausen besteht die Obmannschaft aus Obmann Georg Metzger, Stellvertreter Kilian Brendler und den Feldgeschworenen Michael Felix, Hubert Hornung, Michael Kuhn und Klaus Schömig. Münsterschwarzachs Obmann ist Thomas Memmel, Stellvertreter Helmut Schuster, Feldgeschworene Valentin Beck, Peter Klos und Michael Gerlach. Schwarzenau: Obmann Otto Ungemach, Stellvertreter Hubert Pfeiffer, Feldgeschworene Klaus Burger, Fridolin Geiger, Stefan Hegler, Felix Pfeiffer und Willi Ruß. Stadtschwarzach: Obmann Adolf Köberlein, Stellvertreter Klaus Meuser, Feldgeschworene Manfred Burger, Manfred Falkenstein, Alois Hufnagel, Roland Kraus und Werner Lorey.

Arbeiten für die Sanierung der Grundschule vergeben

Für die Generalsanierung Grundschule vergab das Ratsgremium verschiedene Gewerke. Die Blitzschutzarbeiten erledigt die Firma Schneider aus Wipfeld für 41 000 Euro. Das Kantblech für die vorgehängte Fassade installiert die Firma Fleischer Metallfaszinationen aus Neuhaus am Rennweg für 515 000 Euro (Gegenstimme: Maria Fieber). Der Auftrag für die Stahlbau- und Schlosserarbeiten ging an die Firma Metallbau Grunow und Fischer aus Müllrose für 60 100 Euro. Mit den Bodenbelagsarbeiten wurde die Firma Holschbach aus Morsbach für 132 600 Euro beauftragt. Die Fliesen- und Plattenarbeiten erledigt die Firma Röhlich aus Wendelstein für 50 000 Euro, die Schreinerarbeiten und Türen die Firma Heppt Design aus Haßfurt für 264 000 Euro. "Es sieht im Moment so aus, dass der Kostenrahmen insgesamt eingehalten werden kann", erklärte der Ortschef. Er plant zusätzlich eine Photovoltaikanlage auf dem Schuldach mit Stromspeicher.