Karl-Josef Kieser aus Münsterschwarzach ist am 10. Januar im Alter von 93 Jahren verstorben. Der ehemalige Bürgermeister von Münsterschwarzach und Gemeinderat des Marktes Schwarzach wurde am 28. April im engsten Kreise seiner Familie beigesetzt. Bekannt war der Verstorbene vor allem als Wirt des Gasthofs Zum Benediktiner und Hotelier in Münsterschwarzach.

Karl-Josef Kieser war von 1972 bis 1973 der letzte Bürgermeister von Münsterschwarzach. Nach der Gebietsreform gehörte er sechs Jahre dem Gemeinderat an. Dort war er in verschiedenen Ausschüssen tätig. "Karl-Josef Kieser hat sich während dieser Zeit für die Belange des Marktes und seiner Bürgerinnen und Bürger eingesetzt und verdient gemacht", schreibt Schwarzachs Bürgermeister Volker Schmitt in einem Nachruf. Der Markt Schwarzach verliere mit ihm einen engagierten Bürger. Er dankte dem Verstorbenen für sein kommunalpolitisches Wirken und seinen Einsatz für das Gemeinwohl.

Karl-Josef Kieser war 55 Jahre lang aktives CSU-Mitglied. Den einstigen Kreisschatzmeister bezeichnete CSU-Ortsvorsitzende Maria Fieber als Freund, Wegbegleiter und Mentor. Bei der Gründung der Großgemeinde habe er seine vielen Kontakte zu politischen Entscheidungsträgern in die Waagschale geworfen.

Der Vater von vier Söhnen war ein waschechter "Klosterer". 1953 heiratete er seine Frau Elisabeth, die 2020 verstarb. 1956 übernahm das Ehepaar den elterlichen Gasthof "Zum Benediktiner" in unmittelbarer Nähe der Abteikirche. Sie bauten den gastronomischen Betrieb aus und eröffneten 1979 das Hotel "Zum Benediktiner" im Weideweg.

Karl-Josef Kieser engagierte sich ehrenamtlich in vielen Bereichen. 34 Jahre war er stellvertretender Vorsitzender der Kreisstelle Kitzingen des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes. Als Mitbegründer, Geschäftsführer und Präsident der "Flair"-Hotelgruppe machte er sich bundesweit einen Namen. Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband zeichnete ihn mit der goldenen Verdienstmedaille aus. Als begeisterter Fußballer kickte er erfolgreich bei den Kitzinger Bayern, deren Ehrenmitglied er war, sowie bei der SpVgg Münsterschwarzach-Gerlachshausen.