Viele Wochen warteten die Menschen an der Mainschleife wegen der Corona-Pandemie auf diesen Moment: Am Samstag, 11. Juli, fällt am Weinfestplatz in Volkach (Lkr. Kitzingen) der Startschuss für den Kabarett Sommer 2020. Bei der Premiere von 17 Veranstaltungen im Juli und August machen Volker Heißmann und Martin Rassau den Auftakt unter freiem Himmel. Es folgen namhafte Künstler wie Michael Mittermaier, Sebastian Reich mit Amanda, Martina Schwarzmann, Wolfgang Krebs und viele mehr. Wegen der Corona-Auflagen können jeweils nur 200 Besucher an den Kabarett-Abenden teilnehmen, hieß es während eines Pressegesprächs.

Normalerweise bevölkern zum Fränkischen Weinfest Mitte August etwa 10.000 Besucher das Gelände unter schattigen Bäumen. Das Weinfest musste wegen der Pandemie abgesagt werden. Mit der Kabarett-Reihe atmen die Verantwortlichen der Stadt, von Tourismus und der Comödie Fürth jetzt auf. Besser in kleinem Rahmen als gar nicht, lautet die Devise. Sollten die Beschränkungen weiter gelockert werden, sind die Veranstalter vorbereitet. "Wir werden dann die Besucherzahlen anpassen. Die Pläne liegen bereits in der Schublade", sagt der Volkacher Tourismuschef, Marco Maiberger. Los geht's mit 200 Gästen, die an ihren Tischen bedient werden. Dabei werden Hygiene- und Abstandsregeln exakt beachtet, betont Maiberger.

Lauter bekannte Namen

Auf dem Gelände gelten die üblichen Corona-Regeln, wie das Tragen einer Mund-Nasen-Maske abseits der Tische. Am Tisch kann die Maske abgenommen werden. Vertreter örtlicher Vereine, die nach vielen Veranstaltungsabsagen auf ein paar Einnahmen hoffen, bedienen die Besucher. "Wir freuen uns sehr, dass wir zusammen mit der Comödie Fürth dieses tolle Angebot im Sommer machen können", sagt Volkachs Bürgermeister Heiko Bäuerlein. Angekündigt sind die Künstler Volker Heißmann und Martin Rassau, Sebastian Reich, Viva Voce, Hazel Brugger, Martina Schwarzmann, Wolfgang Krebs, Michael Mittermeier, Lizzy Aumeier, Django Asül, Han’s Klaffl, Rüdiger Hoffmann, Markus Krebs, Claudia Koreck und Ingo Appelt.

Martin Rassau ist zufrieden: "Wir freuen uns sehr darauf, dass es endlich wieder los geht." Corona habe die Künstlerszene besonders getroffen. Monatelang keine Auftritte, keine Einnahmen. Er habe es mit Heißmann dank einiger Fernseh- und Rundfunkterminen noch verhältnismäßig gut gehabt. Etwas Positives gewann der Kabarettist der Corona-Krise dennoch ab: "Jeden Abend zuhause, das war ungewohnt aber pure Entschleunigung." Viermal stehen Volker Heißmann und Martin Rassau in Volkach auf der Bühne, zweimal im Fürther Ronhof (500 Zuschauer möglich) beim parallel verlaufenden "Comödie Fürth goes Stadion".

Karten für den Volkacher Kabarett-Sommer vom 11. Juli bis 30. August gibt es ausschließlich im Internet unter www.comoedie.de oder in der Tourismus-Information Volkach via Barzahlung. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19 Uhr (Programmdauer: 90 Minuten plus 30 Minuten Pause). Infos zu Künstlern, Terminen und Eintrittspreisen unter www.volkach.de.