Zur 15. Landesjugendjungtierschau waren zahlreiche Gäste und vor allem Züchter mit ihren Tieren am Wochenende nach Großlangheim gekommen. Wobei der Zungenbrecher „Landesjugendjungtierschau“ allen Rednern überraschend fehlerfrei von den Lippen gekommen ist.

Eine Selbstverständlichkeit beim Vorsitzenden des Großlangheimer Kleintierzuchtvereines, Willi Habermann. Er steht routiniert am Rednerpult in der großen Ausstellungshalle, die langen Käfigreihen mit den Kaninchen im Rücken. „Liebe Jugend, das ist eure Ausstellung, die euch gehört“, ruft er die jungen Züchter auf, auch weiterhin ihrem tierischen Hobby treu zu bleiben.

Gehört haben die das freilich nicht, denn bei über 30 Grad Außentemperatur haben auch die treuesten jugendlichen Kaninchenzüchter wohl einen Drang zum nächsten See verspürt. Dennoch waren etwa 350 Kaninchen ausgestellt, eines schöner als das andere. Aus ganz Bayern sind die Züchter angereist, auch um „schöne Stunden im Weinort Großlangheim zu verbringen“, wie Habermann betonte. „Jungzüchter brauchen Ausdauer und müssen Verantwortung für ihre Tiere übernehmen“, sagte Bürgermeister Karl Höchner und lobte den Fleiß der Jugendlichen. Zugleich sei aber auch wichtig, dass die Älteren im Verein ihnen diese Verantwortung übertragen und ihre Wertschätzung zeigen. Nur dann könne Jugendarbeit gelingen und die Vereine bräuchten sich keine Nachwuchssorgen zu machen.

Josef Steinack, der Jugendleiter des Landesverbandes, freute sich über die große Zahl von ausgestellten Tieren. Die Generation der Jungzüchter stelle die Weichen für die Vereinsarbeit von morgen.

„Wir müssen froh sein, diese Zahl erreicht zu haben“, meinte dagegen der Vorsitzende des Landesverbandes und des Zuchtverbandes Deutscher Rassekaninchen, Erwin Leowsky. Denn im Vergleich zu früheren Schauen seien das eher wenige Tiere. Es sei wohl den Ferien und der weniger werdenden Jugend geschuldet, dass nicht mehr den Weg nach Großlangheim gefunden hätten.

Und dennoch: Als Otto Hünnerkopf als Schirmherr die Ausstellung eröffnet hatte, gab es jede Menge hübsche Tiere zu bewundern. Die Preisrichter konnten nahezu jedem Kaninchen die Note „sehr gut“ erteilen. Die Vereinsmeisterschaft holte sich Weitramsdorf, die Plätze zwei und der gingen an Wallersdorf und Berching. Beim Gastgeberverein war Luca Marquard erfolgreich. Der Knirps holte mit seinen Farbenzwergen perlfehfarbig die Landesjugendmeisterschaft. Viele der jungen Aussteller konnten sich vor allem über tolle Sachpreise freuen, von denen so viele gespendet worden waren, dass sie kaum verteilt werden konnten, so Habermann.

Auch die Besucher ließen nicht auf sich warten. Am wohl wärmsten Wochenende des Jahres kamen sie gerne in die kühle Ausstellungshalle und bewunderten die prächtigen Tiere.