"Jüdisches Leben in Marktbreit – Menschen, Orte und Geschichten aus der Zeit von 1900–1940" lautet der Titel der Multimediapräsentation von Museumsleiterin Simone Michel-von-Dungen, die am Donnerstag, 30. September, um 19.30 Uhr, in der Rathausdiele Marktbreit stattfindet.

Was hatte einst die Marktbreiter Kirchweih mit dem jüdischen Laubhüttenfest zu tun? Wie sahen Straßen und Plätze in Marktbreit vor etwa 100 Jahren aus? Welche Menschen, Häuser und – weit über Marktbreit hinaus bekannte – Geschäfte prägten einst die Stadt? Was berichteten einige Marktbreiterinnen und Marktbreiter noch bis vor wenigen Jahren über ihre jüdischen Nachbarn? Welche "Sprüchli und Gschichtli" wusste der Rupps Hans dazu noch aus seiner Kindheit?

Mit Bildern, alten Ansichten, Filmen und Zeitzeugenerzählungen entführt die Multimediapräsentation die Besucher in die 1900-1940er Jahre, als es in Marktbreit noch drei Konfessionen gab. Der Eintritt ist frei. Es gilt die 3G-Regel, ein Nachweis ist mitzubringen.

Anmeldung unter Tel.: (09332) 591595 oder per E-Mail an: touristinfo@marktbreit.de