Unter dem Thema „Lobe den Herrn meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat“ feierten am Sonntag 32 Frauen und Männer in Repperndorf silberne, goldene, diamantene und eiserne Konfirmation. Betty Heim und Dieter Steinbauer konnten sogar Gnadenkonfirmation feiern. Sie waren in den Jahren 1940 und 1941 mitten im Krieg konfirmiert worden. Auch diesjährige Konfirmanden begleiteten die Jubilare, heißt es in einer Pressemitteilung. Pfarrerin Doris Bromberger ermutigte in ihrer Predigt die Jubilare, das Gute und Gelungene im Leben nicht zu vergessen und Gott dafür zu danken. Der Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl wurde vom Posaunenchor festlich gestaltet. Anschließend wurde auf dem Friedhof der bereits gestorbenen Mitkonfirmanden gedacht. Erfreut zeigten sich die Jubilare über das von der Stadt Kitzingen neu gestaltete Ehrengrab des Pfarrers Steinbauer und seiner Frau. Hier lädt nun auch eine vom Sohn Dieter Steinbauer gestiftete Bank zum Ausruhen ein. Beim gemeinsamen Mittagessen und Kaffeetrinken war Gelegenheit für die Jubilare, Erinnerungen auszutauschen.
Es feierten Gnadene: Betty Heim (1940) und Dietrich Steinbauer (1941); Eiserne: Marga Müller und Marga Ender (beide 1946); Diamantene: Karl Baumann, Herbert Brixner, Martha Gernet, Adolf Gutjahr, Leo Stümer, Erwin Tippel (alle 1955); Marianne Gleinser, Anneliese Pfeuffer, Gerda Schlecht, Elisabeth Schütz, Marianne Töpfer, Oswald Tränkenschuh und Paul Weltner (alle 1956); Goldene: Gerlinde Arnold, Gertraud Bischoff, Herbert Krüger, Klaus Kupfer, Karl-Heinz Müller und Friedrich Pfister (1965); Rosi Krause (1966); Silberne: Hans-Dieter Baier, Alexander Hartmann, Frank Hartmann, Ralph Pinkl, Sonja Wahner, Stephanie Wegener (alle 1990); Cornelia Schönberger und Ulrike Oerter (1991).