Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten – diese einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages 360 Jugendlichen aus ganz Deutschland. Am Dienstag flog Ann-Katrin Götz aus dem Marktstefter Ortsteil Michelfeld nach Amerika und wird ein Jahr in Aurora (US-Bundesstaat Illinois) verbringen. Ihre Patin ist die Bundestagsabgeordnete Anja Weisgerber.

Fremdsprachenkorrespondentin Ann-Katrin Götz (20) ist begeistert, dass sie am Austauschprogramm des Bundestages und des amerikanischen Kongresses teilnehmen kann: „Für mich ist das Programm genau das Richtige, weil man zum einen das College besuchen kann, aber im Praktikum auch Einblicke in die Arbeitswelt der USA erhält.“

Götz wird in Aurora leben: Die Stadt hat rund 200 000 Einwohner und ist eine Autostunde von Chicago entfernt. Aufs College geht sie im Nachbarort Glen Ellyn.

Ann Katrin freut sich auf Gastmama Kristen, Gastpapa Dan, Bruder Bobby (23) und Michelle (24), die vor vier Jahren von der Familie aufgenommen wurde. „Außerdem habe ich noch Gastschwester Abby (24), sie lebt die Straße runter in einer eigenen Wohnung und hat einen elf Monate alten Labrador“, schreibt sie auf ihrem Blog. Während ihres Aufenthaltes in den USA wird sie ihre Familie sowie bekannte und Freunde stets auf dem Laufenden halten (ww.32ppp.de/agoetz/).

„Ich glaube, ich habe mit meiner Familie einen Sechser im Lotto gemacht“, ist die Michelfelderin nach den Kontakten im Vorfeld überzeugt. „Abby und Michelle überlegen schon, wo sie mich überall hinschleppen werden.“ Die Familie hat ein Ferienhaus an einem großen See in Wisconsin, „da wollen sie gelegentlich mit mir hinfahren“.

Ann-Katrin Götz hat eine lange Liste zusammengestellt, was sie sich alles anschauen möchte: Ganz oben steht der Indian Summer in Neuengland, auch Florida (Keys und Miami) und die Niagarafälle stehen auf der Wunschliste. Ausprobieren möchte sie alle amerikanischen (Ball-)Sportarten, einen Doktorhut bekommen, typisch Thanksgiving feiern – und in Colorado Skifahren.

Außerdem will Ann-Katrin ihren Gastgebern den Fasching näher bringen. „Der Fasching gehört zu mir seit ich fünf Jahre alt bin. Ob ich selbst tanze oder seit 2012 die Kinder trainiere, der karnevalistische Tanzsport ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.“ Präsentieren will die 20-Jährige auch das Deutsche Fastnachtmuseum in Kitzingen. „Dort bin ich ja mit meinen Mädchen von der KiKaG auch zu sehen.“