Gute Nachrichten aus dem Landratsamt: Die Impfungen in den Seniorenheimen sind bis auf wenige Einzelimpfungen im Landkreis abgeschlossen. Aktuell werden verstärkt über 80-Jährige geimpft, die sich online über impfzentren.bayern oder telefonisch direkt im Impfzentrum registriert haben. Hierbei priorisiert das Online-Impf-Programm (BayImCo) selbständig, aber leider gibt es immer noch Schwachstellen in der bayernweiten Software, die zu Unmut bei den Bürgern und erheblichem Mehraufwand in den Impfzentren führen, schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung.

Das Registrierungsprogramm  versendet automatisch E-Mail-Einladungen für einen Impftermin. Wurde die die Registrierung allerdings telefonisch gemacht, weil keine E-Mail-Adresse vorhanden ist, beginnt die Arbeit für die Mitarbeiter an der Hotline. Sie müssen Telefonlisten abtelefonieren. Matthias Heckelt, der Koordinator des Impfzentrums 2 des Bayerischen Roten Kreuzes, erklärt: „Aktuell sind bei uns insgesamt 1138 Einladungen versendet worden, von 594 Personen haben wir noch keine Antwort bekommen und konnten keinen Termin vereinbaren.“ Viele Einladungen sind entweder per Mail und SMS verschickt worden, aber 300 Personen müssen angerufen werden. Dies gestaltet sich mitunter schwierig und es müssen mehrere Nummern durchtelefoniert werden, bis ein Termin vereinbart werden kann. Heckelt appelliert in der Pressemitteilung an alle über 80-Jährigen, die registriert sind: „Bitte behalten Sie Ihr Telefon im Blick und gehen Sie bei der Nummer (0800) 8123000 oder unterdrückter Rufnummer ans Telefon und überprüfen Sie am besten täglich Ihre E-Mails.“

Lehrer und Erzieher sollen sich anmelden

Bis zum 24. Februar erhielten von den etwa 6300 über 80-Jährigen im Landkreis Kitzingen laut BayImCo rund 2420 Personen die erste Impfung, 1100 von ihnen bereits die zweite Impfung. Aktuell steigen die Impfstoffmengen. Viele Wochen gab es maximal 600 Impfdosen pro Woche, vergangene Woche dann etwa 1600 und in dieser Woche sind es rund 1800 Impfdosen (immer Gesamtmenge für Erst- und Zweitimpfungen), teilt das Landratsamt mit. Deswegen sollen sich alle Personen – auch unter 65-Jährige – für eine Impfung anmelden, die in die Gruppe 1 und 2 fallen. Das gelte auch für Grundschullehrer und Erzieher.

Knapp 13 000 Personen haben sich bereits im Landkreis Kitzingen über das einheitliche Programm online für eine Impfung registriert. „Grundsätzlich sollte sich bereits jetzt jeder Bürger, der geimpft werden möchte, für eine Impfung registrieren", wird Landrätin Tamara Bischof in der Pressemitteilung zitiert. "Da Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigt hat, dass in Kürze deutlich höhere Mengen an Impfstoff geliefert werden würden.“ Das Impfprogramm priorisiert die Terminvergabe anhand der eingegebenen Daten und generiert automatisch eine Einladung, sobald die betreffende Person an der Reihe ist. „Mittlerweile können sich auch bis zu fünf Personen über eine E-Mail-Adresse registrieren“, erklärt die Landrätin. Dies hatte zu Beginn der Einführung für Diskussionen gesorgt und wurde mittlerweile bayernweit nachgebessert.

Unterstützung bei der Online-Registrierung vom Roten Kreuz

Kostenfreie Unterstützung bei der Anmeldung gibt es über die Freiwilligenagentur „GemeinSinn“ des Bayerischen Roten Kreuzes. In den eigenen vier Wänden helfen Mitarbeiter und Ehrenamtliche bei der Online-Anmeldung – unter Einhaltung aller Hygienevorschriften. Kontakt unter hemkeppler@kvkitzingen.brk.de oder Tel.: (09321) 2103-0.

Wer sich zur Impfung registrieren lassen will, soll das laut Landratsamt vorrangig digital unter https://impfzentren.bayern machen. Telefonische Anmeldung sind möglich im Impfzentrum 1 an der Klinik Kitzinger Land, Tel.: (09321) 7041818, oder im Impfzentrum 2 des BRK in den Marshall Heights in Kitzingen, Tel.: (0800) 8123000.