In Stadelschwarzach geht es ab Mitte März zu wie im Wilden Westen: Die Stadelschwarzacher Bühne verwandelt sich dann in einen typischen Western-Saloon. Die zwölf Laienschauspieler stecken zurzeit wieder voll in den Vorbereitungen für ihre drei Aufführungen. Bei der Westernkomödie „Der große Coup von Wickenham“ wird es heiß und äußerst amüsant hergehen. Denn wie es bei einem Coup im Wilden Westen Sitte ist, müssen sich manche erst mal so richtig beweisen und treten dabei in das ein oder andere Fettnäpfchen. In einer Kleinstadt, am Rande der Prärie, ist nicht viel los und so konzentriert sich das mäßig wilde Leben auf Mimi?s Westernsaloon, der Mittelpunkt allen Geschehens ist. Hier trifft sich der wenig geforderte Sheriff Josh mit seinen Freunden regelmäßig zum Pokern. Chaotisch wird es, wenn der Neuling im Western-Land, das Greenhorn Pierre Riennevablue aus Frankreich den Saloon betritt und mit seinem französischen Akzent auf den Totengräber Ernest Simple trifft. Unter der Leitung des Franzosen verbünden sich einige Western-Ladies zu einer Liga der modernen Frau.
Als dann noch die Revolverheldin Jessica James auftaucht, der Pfarrer Mister Pray mitmischt und die Postkutsche eine Kassette Geld bringt, ist das Wirrwarr perfekt. Es geschehen unheimliche Dinge im einst beschaulichen Wickenham. Ob sich alles aufklärt, werden die Zuschauer zu sehen bekommen bei den Aufführungen der Stadelschwarzacher Theatergruppe. Die Aufführungen finden am Samstag, 12. und 19. März je um 19.30 Uhr und am Sonntag, 13. März um 19 Uhr statt. Der Kartenvorverkauf beginnt am Sonntag, 28. Februar von 10 bis 12 Uhr im DJK Sportheim und ab 4. März in Mandels Hofladen/Stadelschwarzach. In Westernlaune sind (von links): Alfons Fleischmann, Carolina Abel, Bianca Reichert, Martin Fackelmann, Michael Stöckinger, Christina Gerlach, Bernd Röll-Bieber, Bärbel Radina, Inge Reichert (Souffleuse), Michaela Berthel, Roland Abel, Isabell Virnekäs und Stefan Reichert.