Eine Baustelle ist derzeit die Straße Am Schleifweg in Kleinlangheim. Damit befasste sich sich der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung. Derzeit verlegt die Firma Newo-Bau der Abwasserkanal und die Straße wird komplett neue ausgebaut.

Jetzt entschieden die Verantwortlichen der Gemeinde, dass das Pflaster für den Gehweg an der bergauf rechten Straßenseite mit der Sorte Sandsteinmix ausgebaut wird, wie es ähnlich in der Bahnhofstraße verlegt wurde. Auf den Nebenflächen auf der bergauf linken Seite wird dagegen ein grauer Pflasterbelag verlegt. "Die Bauarbeiter sind fleißig und kommen gut voran", sagte Bürgermeisterin Gerlinde Stier, doch kürzlich waren die Bauarbeiter eine gute Stunde aufgehalten worden. Mehrere Kinder hätten Streiche gespielt wie Schlösser verklebt und dergleichen, weswegen die Bauarbeiter ihre Maschinen erst wieder reinigen und flott machen mussten.

Weitere Themen im Rat waren:

Aus der Sitzung der Lenkungsgruppe der interkommunalen Allianz Dorfschätze berichtete Gerlinde Stier, dass für das gemeinsame Projekt Hochwasserschutz ein Zweckverband gegründet werden soll, dem alle Mitgliedkommunen außer dem nicht betroffenen Großlangheim angehören sollen. Derzeit würde Angebote für ein Ingenieurbüro eingeholt. Die Bürgermeisterin erinnerte daran, dass auch für das kommende Jahr ein Regionalbudget von bis zu 10 000 Euro pro Dorfschätze-Mitgliedsgemeinde zur Verfügung steht und neben der Gemeinde auch Vereine sich Gedanken um förderwürdige Projekte machen sollten.

Auch auf einer anderen Baustelle, vor dem Feuerwehrgerätehaus im Ortsteil Atzhausen, gehen die Arbeiten zügig voran. Dort wollten die Bürger eine Pflasterfläche hinter dem Feuerwehrgerätehaus verlängert haben und waren auch zu Eigenleistung bereit. Die Gemeinde hatte sich mit der Bitte ans Amt für ländliche Entwicklung gewandt und jetzt sei die Zusage gekommen, dass das Amt die verlängerte Pflasterung mit 61 Prozent bezuschusst, wenn Rasenfugensteine verlegt werden. Im gleichen Zuge möchte das Amt ein Pflanzbeet möglichst erweitert haben.

Förderung des Vereinssports

Der Gemeinderat befasste sich mit der Sportbetriebsförderung der Vereine. Die Ratsrunde beschloss, dass die Schützengilde heuer 395 Euro erhält und der Verein für Leibesübungen 3710 Euro. Beim Reit- und Fahrverein Atzhausen würden auf der gleichen Basis von sechs Übungsleiterlizenzen wie beim Sportverein über 3000 Euro fällig geworden. Da in diesem Verein mit Kitzinger Wurzeln meist auswärtige Kinder betreut werden, beschränkte die Ratsrunde die gemeindliche Förderung als Freiwillige Leistung auf 1000 Euro.

Die Bürgermeisterin lobte, dass der Elternbeirat 1000 Euro für weitere Spielgeräte im Kindergarten Arche Noah gespendet habe.

Erleichtert und zugleich überrascht zeigte sich die Bürgermeisterin beim Thema Klärschlammentsorgung. Erleichtert, weil nach acht Jahren wieder eine Ackerausbringung möglich war. Überrascht, weil die Rechnung der Firma Wedel sich auf 19 000 Euro belief.   

In Kleinlangheim wird das Erdgasnetz der Licht-, Kraft- und Wasserwerke Kitzingen für Anwesen in der Bahnhofstraße am Schleifweg erweitert, dafür machte der Gemeinderat den Weg frei.

Die Dorfjugend möchte wie gewohnt den Kirchweihbaum aufstellen, die Ratsrunde erteilte ihr Einverständnis nur unter Einhaltung der Hygienevorschriften aufgrund der Corona-Pandemie.