Die Polizei erfuhr von dem Fall erst jetzt, nachdem das Ergebnis der toxikologischen Untersuchung bei dem Hundehalter eingegangen war. Nach seinen Angaben muss das Gefrierschutzmittel vermutlich am 29. oder 30. Oktober beigemischt worden sein. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der sechseinhalb Jahre alte Hund der Rasse Airedale-Terrier in seinem Zwinger in einem Anwesen in der Schwanfelder Straße befunden. Der Hundehalter kann ausschließen, dass sein Hund das Gefrierschutzmittel woanders aufgenommen hat.

Bei den weiteren Ermittlungen erhofft sich der Sachbearbeiter trotz der bereits verstrichenen Zeit Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die Ende Oktober in der Schwanfelder Straße irgendetwas Verdächtiges beobachtet haben, das mit der Vergiftung des Hundes in Zusammenhang stehen könnte, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Land unter der Telefonnummer 0931/457-1630, zu melden. pol