Reinhold Motz aus Brünnau feierte seinen 80. Geburtstag. Der ehemalige Landwirt ist ein Brünnauer mit Leib und Seele, der gerne in seinem Geburtsort lebt, dort vielfältig engagiert war und ist. „Wir schätzen den Zusammenhalt, hier hilft jeder jedem“, sagt der Jubilar in Einklang mit seiner Frau Martha.
Als ältestes von drei Kindern übernahm Reinhold Motz den Bauernhof der Eltern und wurde Landwirt. „Ich wollte eigentlich auf die Oberschule gehen, aber so war das damals eben. Da hieß es, wir brauchen dich daheim zur Arbeit“, erzählt er. Also betrieb er die Landwirtschaft, bis er den Hof im Jahr 2000 offiziell aufgab. Milchkühe, jede Menge weitere Tiere, dazu 16 Hektar Feld und gepachtete Flächen sorgten für viel Arbeit.
Bis im vergangenen Jahr bewirtschaftete er einige Felder. Noch heute fährt Reinhold Motz gerne mal mit seinem Schlepper in die Flur und schaut sich um. Sein großes Hobby ist nach wie vor der Fußball. Reinhold Motz gehörte 1966 als zweiter Vorsitzender zu den Gründern des SC Brünnau.
Ein Jahr später übernahm er den Vorsitz, den er bis 1999 inne hatte. Beim Sportclub, der ihn zum Ehrenvorsitzenden ernannte, verpasst er bis heute kein Spiel; auch im Fernseher regiert König Fußball. Dazu kümmert er sich heute noch um den Brünnauer Sportplatz. Im Ortsgeschehen war er unter anderem 40 Jahre bei der Feuerwehr aktiv, im Kirchenchor sang Motz 60 Jahre mit, dazu war er 50 Jahre als Feldgeschworener tätig und gehörte insgesamt 32 Jahre dem Aufsichtsrat der Raiffeisenbank an.
1960 heiratete er seiner Frau Martha, ein Sohn entstammt der Ehe. Beide reisen gerne, waren unter anderem bereits in den USA (Florida), auf den Kanaren sowie an weiteren reizvollen Orten Europas. Der Jubilar freute sich über viele Gratulanten; unter anderem wünschten Bürgermeister René Schlehr und Pfarrer Jörg Zehelein alles Gute.
TEXT UND FOTO: ANDREAS STÖCINGER