Anton und Maria Hertrich, geborene Sauer, aus Nordheim feierten am Donnerstag Diamantene Hochzeit. Glückwünsche hat das Jubelpaar von den Kindern Wolfgang und Helmut, deren Partner sowie von vier Enkeln und zwei Urenkeln entgegen genommen. Für die Gemeinde gratulierte Bürgermeister Guido Braun (Foto). „Es war Liebe auf den ersten Blick“, verrät Anton Hertrich mit leuchtenden Augen. Auf dem Kirchweihtanz in Nordheim hat es im Herbst 1952 gefunkt. Zwei Jahre später schloss man in Münsterschwarzach den Bund fürs Leben. Anton Hertrich (86) wurde in Höchstadt/Aisch geboren. Er trat in die Fußstapfen seines Vaters, erlernte das Schneiderhandwerk und legte 1960 seine Meisterprüfung ab. Bereits als 16-Jähriger wurde Anton Hertrich zum Arbeits- und Wehrdienst eingezogen. 1945 kehrte er aus amerikanischer Gefangenschaft zurück. In Höchstadt engagierte er sich als Fußballer beim TSV und beim Obstbauverein. Mit der Errichtung eines Eigenheimes in Nordheim 1961 stellte die Familie die Weichen für die Zukunft in der Winzergemeinde. Zusammen mit der Nordheimer Winzertochter Maria Sauer startete er einen beruflichen Neuanfang. Er vergrößerte den Weinbergsbesitz und arbeitete zudem in Industrieunternehmen. In Nordheim engagierte sich Anton Hertrich etliche Jahre als Vergnügungswart des TSV. Seine Frau Maria, sie wird im Dezember 84 Jahre, hatte in ihrer Jugendzeit die Haushaltungsschule besucht und die Eltern im Weinbaubetrieb unterstützt. Gerne erinnert sich das Jubelpaar an die Reisen an das Nordkap und nach Ischia. Trotz des hohen Alters sind beide noch aktiv. Anton Hertrich beschäftigt sich in seiner Schneider-Werkstatt und Ehefrau Maria ist noch häufig in ihrem Weinberg anzureffen.