Gartenarbeit, Hilfe in Haus und Hof, Fahrdienste zu Arztbesuchen und Behörden, Krankenbesuche, Sparziergänge, Formulare ausfüllen, zusammen Singen oder einfach nur Zuhören. Das Angebot der Wiesentheider Nachbarschaftshilfe "Zeit füreinander" ist groß und wichtig für viele Menschen in der Region. Von Anfang an, seit der Gründung 2005, leitet Irene Hünnerkopf aus Untersambach mit viel Herz die Geschicke des ehrenamtlichen Vereins und steht auch für die nächsten Jahre an der Spitze.

Mittlerweile hat sich die Wiesentheider Nachbarschaftshilfe mit den Gruppen aus Kleinlangheim und Prichsenstadt noch größer vernetzt. So sind es mittlerweile rund 100 Personen, die sich um andere  kümmern. In ihrem Rückblick berichtete Irene Hünnerkopf, dass auch während der Corona-Pandemie unzählige Personen aus Wiesentheid und Umgebung Unterstützung durch die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern von "Zeit füreinander" bekamen. Egal ob Hilfe bei Einkäufen, das Besorgen von Medikamenten, die Fahrt zum Arzt oder in die Kirche, das Begleiten von Jugendlichen mit Lern- und Leistungsproblemen in der Schule, das Unterhalten mit Menschen in Lebenskrisen, das Betreuen von dementen Personen oder auch die Kinderbetreuung als "Leihoma".

Seit einem halben Jahr gibt es bei "Zeit füreinander" auch zahlreiche Aktivitäten und Unterstützungen rund um die ukrainische Flüchtlingshilfe. Für die beiden "Partner-Nachbarschafts-Hilfen" gaben Hildegund Bauer für Prichsenstadt und Monika Zehnder für Kleinlangheim einen kurzen Einblick in deren Herausforderungen und Aufgaben.

Bevor der neue Vorstand gewählt wurde, bedankte sich Irene Hünnerkopf noch bei drei fleißigen Damen, die aus dem Gremium ausschieden. Ingrid Klinger (Gründungsmitglied), Sonja Paschold und Karin Steinhauser werden sich künftig etwas zurückziehen aber immer mit anpacken, wenn Hilfe gebraucht wird. Auch Helma Schug, seit der Gründung des Vereins stellvertretende Vorsitzende wird aus Zeitgründen etwas kürzer treten, ist aber als Beisitzerin weiter im Verein mit dabei. Problemlos wurde dann die neue Vorstandschaft gefunden: Irene Hünnerkopf (erste Vorsitzende), Monika Zehnder (Stellvertreterin), Evelinde Woitag-Otte (Kassiererin), Elfriede Winkler (Schriftführerin), Hildegund Bauer, Ursula Dürr, Helga Ruppert, Helma Schug, Richard Krämer, Werner Knaier (alles Beisitzerinnen / Beisitzer).

Das Team von "Zeit füreinander" sucht aktuell vor allem Haushaltshilfen. Weitere Infos für Engagierte, Hilfesuchende und Spendenwillige bei Irene Hünnerkopf, Tel.: (09383) 1521.