Schon in der Hauptversammlung vor einem Jahr hatte Herbert Meyer angekündigt, seinen Vorsitz beim Heimatverein Volkacher Mainschleife aus Altersgründen niederzulegen. Beim Treffen im Weingasthof zur Rose in Volkach ließ er nun Taten folgen und sagte als Vereinschef ade.

Wie Schriftführer Lothar Engert jetzt mitteilte, wird die bisherige zweite Vorsitzende Ute Feuerbach die Vereinigung kommissarisch bis zu den Wahlen im Jahr 2018 weiter führen. Unterstützt wird sie in der Vorstandsarbeit von Schriftführer Engert und Schatzmeister Bernhard Weber.

Herbert Meyer (84), der seit Vereinsgründung 1994 Vorsitzender war, erklärte sich bereit, das Museum Barockscheune in der Weinstraße bis zum Jahresende weiter zu betreuen. Ab Januar 2018 muss auch für das Museum dann ein Nachfolger gefunden sein.

Hauptaufgabe: Barockscheune mit Leben füllen

In seinem Rückblick ging der ausscheidende Vorsitzende auf die Unternehmungen der vergangenen zwölf Monate ein. Erfolgreich organisierten die Mitglieder des Heimatvereins die Museumsdienste: Die Barockscheune mit Leben zu erfüllen sieht der Vorsitzende als Hauptaufgabe des Heimatvereins an. Hundert Tage war das Museum 2016 geöffnet.

2537 Besucher, die 25 ehrenamtliche Helfer betreuten, wurden gezählt. Führungen waren jeweils am ersten Sonntag im Monat. Herbert Meyer freute sich über mehrere erfolgreiche Sonder- und Wanderausstellungen, darunter die Adventsausstellung unter dem Motto „Nussknacker“.

Traubensegnung als wichtiger Bestandteil

Aktuell läuft die Ausstellung „150 Jahre Volkacher Musikverein und Stadtkapelle“. Wichtiger Bestandteil im Vereinsleben war die Traubensegnung im September. Im „Mainschleifenkurier“ veröffentlichte der Heimatverein Artikel zu heimatkundlichen Themen, darunter Beiträge über das Eichfelder Dorfleben und über „Nürnberger Reisemaler in Volkach“. Im Kreisjahrbuch 2016 war Volkach mit sechs Themen vertreten, darunter das „Säuferbähnla/Wein und Tourismus“.