Mit den Heiligen Drei Königen sind die letzten neuen Figuren in das Geiselwinder Advents- und Weihnachtsfenster eingezogen. Seit dem ersten Dezember tat sich regelmäßig was im Schaufenster neben der Apotheke in Geiselwind. Ins Leben gerufen vom Kindergottesdienstteam St. Burkhard, haben sich 24 Familien bereit erklärt, eine Weinkiste weihnachtlich zu dekorieren. Daraus wurde ein großer Adventskalender, der in der Vorweihnachtszeit täglich einen „Hingucker“ lieferte und eine kontaktlose Anlaufstelle für viele Geiselwinder darstellte.

Erst an Weihnachten zog die „Heilige Familie“ in die große Krippe, die das Zentrum des Weihnachtsfensters darstellte, ein.

Um weiterhin etwas Neues für die Spaziergänger und Passanten zu bieten, wurde zum Jahreswechsel eine Malaktion für die Geiselwinder gestartet, bei der sie zum Thema „Das wünsche ich mir für das Jahr 2021“ Bilder für das Schaufenster malten. Das Kindergottesdienstteam wünscht sich für 2021 „Kindergottesdienste, wie es vor Corona war“, und steuerte Fotos aus den Aktionen der letzten fünf Jahre bei.

Zum Dreikönigstag besuchten auch die Weisen aus dem Morgenland im Adventsfenster das Christkind. André Petschl hat die Figuren und die Krippe extra für diese Aktion hergestellt. Zuletzt fingen auch die Barbarazweige noch zu blühen an und verschönern das Fenster zusätzlich. Bis Mitte Januar kann das Fenster neben der Apotheke in Geiselwind, das von der Bäckerei Müller zur Verfügung gestellt wurde, noch bestaunt werden.

Von: Margot Burger für das Kindergottesdienstteam St. Burkhard, Geiselwind