Hans-Eugen Thurn aus Volkach ist im Alter von 68 Jahren Ende Juli gestorben. Der ehemalige Leiter des städtischen Bauamts hinterlässt Ehefrau Inge und zwei Kinder mit ihren Familien. 40 Jahre stand er pflichtbewusst in Diensten der Stadt Volkach (Eintritt 1964) und der Verwaltungsgemeinschaft Volkach, davon 28 Jahre an hauptverantwortlicher Position als Bauamtsleiter. Als Bauamtschef war er maßgeblich an der städtebaulichen Entwicklung Volkachs beteiligt. In seine Dienstzeit fielen unter anderem der Bau der Kläranlage, das Museum Barockscheune, die Errichtung der Mainschleifenhalle und der Umbau des ehemaligen BayWa-Gebäudes am alten Bahnhof zum Jugend- und Kulturspeicher. Für seine Verdienste wurde er 2006 mit der Jubiläums-Medaille der Stadt Volkach „1100-Jahre“ ausgezeichnet. Vor neun Jahren trat er aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand.

Der Verstorbene war ein leidenschaftlicher Sportschütze und ein geselliger Vereinsmensch. Bei der Königlich Privilegierten Schützengesellschaft Volkach hat er sich über Jahrzehnte verdient gemacht. Sechs Jahre war er Schriftführer (1984-1990), acht Jahre Schützenmeister (1990-1998). Aufgrund seiner Verdienste wurde er zum Ehrenschützenmeister ernannt. In den vergangenen Jahren hat er sich trotz seiner schweren Erkrankung weiter ehrenamtlich für seine Schützenkameraden eingesetzt.

Die Urnenbeisetzung des Verstorbenen findet am kommenden Freitag, 7. August, im Anschluss an Rosenkranz und Requiem in der Stadtpfarrkirche (Beginn 13.30 Uhr) auf dem städtischen Friedhof statt.