Im Laufe des Abends war ein Auszubildender mit einem Traktor und einem angehängten Güllefass auf einem Feld bei Schwarzach unterwegs. Gegen 21.20 Uhr klappte der 19-Jährige dann nach Abschluss der Arbeiten den Schlauchverteiler des Güllefasses wieder ein, berichtet die Polizei.

Auf der anschließenden Fahrt zurück schob sich der Sicherungsbolzen durch die Fahrt über ein Schlagloch aus der Halterung und der Schlauchverteiler klappte wieder aus. Er touchierte einen direkt neben dem Feldweg stehenden Hochspannungsmasten und einen Kabelverteiler. Es entstand ein Kurzschluss, der ein Feuer mit einem Schaden von etwa 15.000 Euro verursachte. Die Schwarzacher Feuerwehr rückte mit 23 Mann an und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

Die weiteren Folgen, die der Unfall auf dem Feldweg nach sich zog, waren dann allerdings nicht ganz so schnell behoben. Die Bewohner von Hörblach, Mainsondheim, Kleinlangheim, Feuerbach, Düllstadt, Atzhausen, Haidt und Stephansberg mussten teilweise bis zu einer Stunde auf Strom verzichten. "Die milden Abendtemperaturen trugen ihren Teil dazu bei, dass die betroffenen Bewohner die stromlose Zeit relativ gelassen überstehen konnten", schreibt die Polizei. red