Obervolkach

Gründleinsmühle macht mit beim Umweltpakt Bayern

Die Gründleinsmühle in Obervolkach ist seit vielen Jahren nachhaltig ausgelegt – ein guter Grund für den Inhaber Jürgen Englert, sich am Umweltpakt Bayern zu beteiligen, wie es in einem Presseschreiben des Landratsamtes heißt. Landrätin Tamara Bischof überreichte nun die Urkunde im Auftrag des Bayerischen Umweltministers Thorsten Glauber. Der Umweltpakt Bayern, den es seit 1995 gibt, ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft.
Das Ehepaar Jürgen und Anja Englert (links) freut sich über die Urkunde vom Umweltpakt Bayern, die von Landrätin Tamara Bischof im Beisein des Bürgermeisters Heiko Bäuerlein überreicht wurde. Foto: Corinna Petzold-Mühl

Die Gründleinsmühle in Obervolkach ist seit vielen Jahren nachhaltig ausgelegt – ein guter Grund für den Inhaber Jürgen Englert, sich am Umweltpakt Bayern zu beteiligen, wie es in einem Presseschreiben des Landratsamtes heißt. Landrätin Tamara Bischof überreichte nun die Urkunde im Auftrag des Bayerischen Umweltministers Thorsten Glauber. Der Umweltpakt Bayern, den es seit 1995 gibt, ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft.

Um Partner zu werden, müssen verschiedene Maßnahmen umgesetzt werden. So wird in der Gründleinsmühle in Obervolkach, in der Futtermittel vorwiegend für Fische und Pferde produziert werden, zu 100 Prozent Strom aus Wasserkraft und eine Wärmepumpe genutzt. In den vergangenen Jahren wurden ebenso eine wassersparende Anlagentechnik eingebaut, ein Mehrwegsystem eingeführt und auf LED umgestellt.

Unter den 18 Beschäftigten gibt es einen Energiebeauftragten, die Mitarbeiter werden regelmäßig geschult und der Eigentümer Jürgen Englert setzt auf E-Mobilität, wobei das E-Fahrzeug zudem auch noch über den Strom, der aus der eigenen Wasserkraft gewonnen wird, getankt wird.

Wie Englert im Gespräch mit der Landrätin berichtet, gibt es noch einen zweiten Betrieb in Scheinfeld, in dem Mehl und Bäckereiprodukte produziert werden. Am Standort Obervolkach plant der Inhaber aktuell größere Investitionen: als bessere Lagermöglichkeit sollen Silos aufgestellt werden, so das Presseschreiben abschließend.