Auf Grenzwanderung um Iphofen ging der Steigerwaldklub. Es herrschte bestes Wetter, als die 43 Wanderfreunde auf Tour waren, so die Mitteilung an die Presse. Zwei Gruppen wurden gebildet und legten 23 und zehn Kilometer zurück. Ab Castell an der B 286 begann die erste Gruppe auf dem Kugelspielweg, lief über den Schwanberg und der Keltenschanze zum Iphöfer Knuck und dem Terroir F zum Weingut Hemberger (Rödelsee). Dort schloss sich die andere Gruppe an. Gemeinsam geht es weiter: Landwehr, Gumpertsmühle, Willanzheimer Hölzle, Domherrn Mühle, die Steinmühle und Markt Einersheim waren nächste Etappen. Hier, im Gasthaus Rotes Roß, trafen sich die Wanderer zum Schlusshock. Karl Dressler fuhr die Teilnehmer mit dem TSV-Bus nach Iphofen zurück; die Veranstaltung am Karfreitag hatte Horst Altenhöfer organisiert; Wanderführer war Siegfried März. Foto: ERNST SEUFERT