Mit James Motz sicherte sich einer der jungen Garde erstmals den Clubmeistertitel der Herren im Golfclub Schloss Mainsondheim. Der 19-jährige Wiesentheider benötigte bei einem geänderten Modus 124 Schläge und lag damit zwei Schläge vor Bernd Lannig, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Heuer war fast alles anders: Wegen der Corona-Pandemie wurde die normal auf zwei Tage angesetzte Clubmeisterschaft um zwei Wochen verschoben. Dies führte dazu, dass die Teilnehmer mit widrigen Bedingungen konfrontiert wurden. Bei Dauerregen zeigte das Thermometer nur neun Grad an. "Die Leute waren schon sehr tapfer", meinte die Sekretariatsmitarbeiterin Ingrid Winn. Wegen der Verschiebung spielten die Teilnehmer nur einmal den Platz mit 18 Löchern, auf dem James Motz mit nur zwei Schlägen über dem Platzstandard stark auftrumpfte.

Danach spielten die zwölf besten Herren und sechs besten Damen noch weitere neun Löcher, bis die Sieger feststanden. Bei den Damen verewigte sich Katja Pfertner-Rüdiger auf der Siegertafel als Damen-Clubmeisterin. Sie setzte sich mit einem Schlag Vorsprung vor Andrea Reith, der letztjährigen Damen-Clubmeisterin, an die Spitze. Der Bruttozweite der Herren Bernd Lannig siegte bei den Senioren mit großem Vorsprung vor Georg Hochbrückner. Wie schon im Jahr 2018 durfte sich die Präsidenten-Gattin Karin Siegel als Clubmeisterin der Seniorinnen feiern lassen.

Bei der Siegerehrung lobte Vizepräsident Otto Lobenwein das Mitmachen und Durchhalten der Golfer. Lobenwein verlieh außerdem Sachpreise an die Sieger der Nettowertungen, Georg Hochbrückner (Herren), Monika Kruse (Damen), Lui Stöcker (Senioren) und Marion Bertram (Seniorinnen).