WILLI RIEDMÜLLER aus Albertshofen feierte 90. Geburtstag. Zum Festtag gratulierte Bürgermeister Horst Reuther im Namen der politischen Gemeinde. Von 1966 bis 1990 war Riedmüller Mitglied des Gemeinderats und von 1984 bis 1990 dritter Bürgermeister. 2011 wurde der Jubilar mit dem silbernen Gemeindetaler geehrt. Riedmüller wurde als letztes von fünf Geschwistern am 11. August 1925 geboren. „Es war schon immer ein Kampf, sich durchzusetzen“, schmunzelte der rüstige Jubilar. Bereits mit 17 wurde er als Soldat zu den Partisanenkriegen auf den Balkan geschickt. Drei Mal wurde er verwundet – und hat seitdem einen Splitter im Gehirn. Nach seiner Rückkehr aus dem Krieg heiratete Riedmüller 1948 die Albertshöferin Ella Ziegler. Die drei Töchter Marion, Elisabeth und Ulla kamen zur Welt und die Familie baute 1955 ein Haus in der Seebachstraße. 1990 starb Riedmüllers Frau. Heute freut sich der Jubilar, wenn zur großen Geburtstagsfeier auch seine fünf Enkel und drei Urenkel kommen. Außerdem bereitet ihm das Singen Freude. Seit 65 Jahren gehört der aktive Sänger als erster Tenor dem Sängerverein (SV) an und blickt auf 44 Jahre Vorstandsarbeit zurück. 21 Jahre lenkte er als Vorsitzender die Vereinsgeschicke, acht Jahre war er Schriftführer.

Als Festleiter organisierte er die Jubiläen zum 100-jährigen und 110-jährigen Bestehen des SV. Dem heutigen Ehrenvorsitzenden wurde als erstem in der 150-jährigen Vereinsgeschichte der goldene Notenschlüssel verliehen. Für seine Verdienste ehrte man Riedmüller auch mit der goldenen Ehrennadel des SV sowie des fränkischen und des deutschen Sängerbundes. Als Gründungsmitglied rief Riedmüller 1956 überdies den Chor der Kirchengemeinde St. Nikolaus ins Leben. Text/Foto: elli stühler