Eine Überraschung erlebten Rosemarie und Reinhold Sattes aus Albertshofen, schenkten ihnen doch ihre Tochter Monika Puchinger und Lars Sattes eine romantische Kutschfahrt zu ihrer Diamantenen Hochzeit. Mit dem Kutscher erlebten sie sonnige Stunden bei der Fahrt von Albertshofen nach Iphofen und zurück.

Rosemarie Sattes (geborene Gernert) und ihr Mann waren einst als Wasenpaar an der Traditionskirchweih über den Wasen an der Lohwiese gezogen und 1960 vor den Traualtar getreten. Im Jahr 1965 bezogen sie ihr neu gebautes Wohnhaus in der Friedrich-Hiller-Straße. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor, sie gratulieren mit ihren Familien und den vier Enkelkindern und einer Urenkelin zum Jubelfest.

Rosemarie arbeitete einst viel in der elterlichen Gärtnerei, und sie war auch oft zum Marktverkauf in Scheinfeld dabei. Schon immer gehörten das Backen, das Stricken und das Garteln zu den Lieblingsbeschäftigungen der 79-Jährigen. Reinhold Sattes war 25 Jahre Landmaschinenmechaniker bei der BayWa, ehe zu als Kesselwärter zur Universität Würzburg wechselte und dort bis zum Renteneintritt im Jahr 1999. Der 81-Jährige gehört schon mehrere Jahrzehnte dem Turn- und Sportverein und den Naturwanderfreunden und der Sanitätsbereitschaft an und singt im Männergesangverein.

Im Ruhestand unternimmt das Ehepaar Sattes viel mit Freunden wie einem Ehepaar aus Siegsdorf, das sie während der Olympischen Spiele 1972 in München kennen gelernt hatten.