Roman

und

Gertrud Christ

, geborene Braun, aus Nordheim feiern am Montag, 24. August, das Fest der Goldenen Hochzeit. Der Bekanntheitsgrad des Jubelpaares lässt zum Festtag viele Gratulanten erwarten. Zu ihnen gehören die Kinder Petra und Karin, deren Ehegatten sowie drei Enkel.

Auf einem Kirchweihtanz in der TSV-Halle in Nordheim hat es 1962 gefunkt, erinnern sich die Nordheimer Urgewächse. Drei Jahre später gab man sich in der St. Laurentius- Pfarrkirche in Nordheim das Ja-Wort.

Winzermeister und Altbürgermeister Roman Christ trat schon frühzeitig in die Fußstapfen seiner Eltern Alfred und Margarete Christ und lernte den Beruf des Winzers. Nach dem Besuch der Landwirtschafts- und Volkshochschule in Münsterschwarzach absolvierte er in Veitshöchheim die Winzergehilfen- und später die Winzermeisterprüfung. Vier Jahre lang war Christ im Prüfungsausschuss für Winzergehilfen an der Regierung von Unterfranken tätig.

Unvergessen bleiben die Verdienste, die sich der Jubilar in seiner Heimatgemeinde erworben hat. Von 1975 bis 1983 war er Beauftragter der Flurbereinigungs-Gemeinschaft Nordheim I. Es folgten drei Jahre als Stellvertreter im Flurbereinigungs-Projekt Nordheim II. 1978 wurde Christ in den Gemeinderat gewählt, vier Jahre später zum Bürgermeister.

In seiner 20-jährigen Amtszeit wurden viele Projekte realisiert. Dazu gehören der Neubau des Friedhofs, der Umbau des alten Rathauses, der Bau des neuen Rathauses, die Übernahme der Mainfähre, der Fährhaus-Neubau und drei Baugebiete.

Christ war zudem von 1971 bis 1999 Wallfahrtsleiter, ein Amt, das er von seinem Vater Alfred übernommen hatte. 51 Mal war der Jubilar unter den Nordheimer Vierzehnheiligen-Pilgern zu finden. Aktiv war Christ auch als Tischtennisabteilungsleiter sowie bei der Ortsfeuerwehr. Achtzehn Jahre war er auch Mitglied des Kreistages.

„Ich war immer für die Familie da“, betont Ehefrau Gertrud. Die Tochter der Winzereheleute Gottfried und Babette wuchs mit fünf Geschwistern auf. Zunächst arbeitete sie im elterlichen und später im Weinbaubetrieb ihres Ehemannes Roman. Ihn stärkte sie bei der Ausübung vieler Ämter über Jahrzehnte den Rücken. Die Arbeit im Weinberg ist für das Jubelpaar noch heute fester Bestandteil ihres Lebens. Stolz sind sie auf Tochter Petra und Enkelin Christin, die beide die Fränkische Weinkrone trugen. Das Wort Langeweile ist für das Jubelpaar ein Fremdwort. Neben der Arbeit sorgen besonders die Enkel für Kurzweil im Alltag von Roman und Gertrud Christ. Text/Foto: Walter Braun