In der Buchbrunner Gemeinderatssitzung im neuen Bürgerhaus stellte Bürgermeister Hermann Queck der Ratsrunde ein Angebot der VG Kitzingen über die Beschaffung von Defibrillatoren vor, die von Laien bedient werden können. Ein Preis kann erst genannt werden, wenn feststeht, wie viele Defis über eine Sammelbestellung in der VG beschafft werden. Der Preis soll sich einschließlich Wartungsvertrag um 2000 Euro bewegen. Der Gemeinderat beschloss zwei Defibrillatoren zu bestellen, die am Rathaus und am Dorfladen Kummrei installiert werden sollen.

Ein Nein gab es in der Debatte um den Antrag der Gemeinde Rödelsee, sich am Aufbau eines Netzwerkes "Jüdischer Friedhof Rödelsee" zu beteiligen. Zur Begründung führte Queck an, dass in der Gemeinde Buchbrunn kein Bezug zum Rabbinatsfriedhof Rödelsee bekannt sei. Dennoch beteiligt sich die Gemeinde mit einer Einmalspende von 500 Euro an dem Projekt.

Aus nichtöffentlicher Sitzung berichtete der Bürgermeister von der Vergabe des Gewerkes Heizungsinstallation an der Schule in Buchbrunn. Dieser Auftrag ging an das Unternehmen Elmatic GmbH aus Würzburg zum Gebotspreis von 8084 Euro.

Die Schlosserarbeiten werden von der Firma Rupp aus Sonneberg zum Gebotspreis von 82 636 Euro  ausgeführt. Die Außenanlagen gestaltet die Gärtnerei Fischer aus Baiersdorf. Die Kosten liegen bei 130 474 Euro.

Gemeinderat Thomas Friederich präsentierte der Versammlung eine Reihe von Anregungen, die nun abgearbeitet werden. Zum Thema Wasserversorgung für landwirtschaftliche Betriebe fragte er nach dem weiteren Vorgehen der Gemeinde und regte an, bei alten Bohrungen noch einmal zu untersuchen, ob diese funktionieren und ihre Schüttung zur Nutzung ausreichend ist. Zudem soll nach Alternativen gesucht werden.

Weiter soll eine Befragung zu Mitfahrgelegenheiten für Bürger ohne eigenes Fahrzeug erfolgen. Darum will sich Friederich selbst kümmern und legte einen Entwurf für eine Gemeindeabfrage im Gemeindeblatt vor.

Zur Frage nach der Gestaltung der Einmündung vom Wiesenweg in die Kitzinger Straße mit Fußweg und Verkehrsspiegel erklärte Queck, dass der Bauhof dies übernehme.

Der Brandschutznachrüstung an der Mittelschule beginnt in Kürze, erklärte Queck und beantwortete damit eine weitere Anfrage Friederichs, der eine schwer zumutbare Situation für Lernende und Lehrende angeführt hatte.

Die ursprünglich für den 8. Oktober vorgesehene Bürgerversammlung wurde nun auf den 21. Oktober um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle festgelegt. Neben den Berichten des Bürgermeisters wird das Projekt Tagespflege im Frankenträubl durch die KEG Projektentwicklung sowie den Betreiber Arbeiterwohlfahrt (AWO) vorgestellt.

Der Verwendungsnachweis für den Ausbau der KT8 durch das Amt für ländliche Entwicklung ergab zuwendungsfähige Kosten von 154 545 Euro, die nun mit 68 250 Euro gefördert werden.