Fast alle Gebäude im Gemeindegebiet von Martinsheim und den Ortsteilen sind nach der derzeit gültigen Bundesrichtlinie für den Breitbandausbau förderfähig. Zu diesem Schluss kam eine Markterkundung zur Gigabitrichtlinie durch Dr. Först Consult, die am Montagabend in der Gemeinderatssitzung im alten Schulhaus in Gnötzheim vorgestellt wurde. Nur neun der 453 untersuchten Grundstücke besitzen bereits einen Anschluss, der nicht gefördert wird.

Entsprechend entschied der Gemeinderat, an dem Förderprogramm teilzunehmen, so dass nun das Auswahlverfahren vorbereitet werden kann. Alle 444 förderfähigen Objekte in Martinsheim, Gnötzheim, Enheim und Unterickelsheim wurden als Ausbaugebiet festgelegt. Mit rund 4500 Euro pro Anschluss ist für den Glasfaserausbau derzeit zu rechnen, schätzt Dr. Först. Von diesen Kosten werden 90 Prozent vom Bund übernommen, die Gemeinde muss also mit etwa 200.000 Euro Eigenkosten rechnen.

Den Bürgern entstehen laut den Angaben keine Kosten, auch ein Vertragsabschluss ist nicht nötig. Die Kabel werden bis zum Haus verlegt, oder falls dies abgelehnt wird bis zur Grundstücksgrenze. Insgesamt wird der Ausbau drei bis vier Jahre dauern. Von den Ratsmitgliedern wurde vorgeschlagen, dies mit Straßenreparaturen zu kombinieren, soweit dies möglich ist.

Neuer Feuerwehrkommandant bestätigt

Für Krippenkinder im Kindergarten wurde festgelegt, dass die doppelte Förderung bis zum Ende des Kindergartenjahres, in dem diese das dritte Lebensjahr vollenden gilt, sofern sich der Freistaat Bayern ebenfalls in dieser Weise an der Förderung beteiligt. Es wurde zwar bereits so gehandhabt, erklärte Bürgermeister Rainer Ott, jedoch ist laut Landratsamt hierfür auch dieser formelle Beschluss nötig.

Robert Grimm aus Enheim wurde vom Bürgermeister als neuer Feldgeschworener für Enheim vereidigt. Er folgt auf Wilfried Münz, der aus persönlichen Gründen ausschied.

Dem Neubau einer Pultdachhalle, der Aufstockung eines Bürogebäudes sowie dem Abbruch eines Garagengebäudes auf dem Gelände des ehemaligen Überlandwerkes in Gnötzheim wurde zugestimmt.

Als Feuerwehrkommandant von Unterickelsheim wurde Jonas Gebhardt und als sein Stellvertreter Bernd Götzelmann von der Gemeinde bestätigt. Beide waren auf der Feuerwehrversammlung im März gewählt worden.

Freibad in Gnötzheim soll ab Pfingsten geöffnet sein

Das Schwimmbad in Gnötzheim wurde gestrichen und die Wasserwacht wird auch in diesem Jahr wieder die Aufsicht übernehmen, informierte Rainer Ott. Geplant ist, das Freibad ab den Pfingstferien zu öffnen, sofern das Wetter es zulässt. Ab circa 23/24 Grad Außentemperatur ist das unbeheizte Bad dann zugänglich.

Die nächste Sitzung ist für den 16. Mai geplant. In dieser soll voraussichtlich der Haushalt besprochen werden.