Nach einer Sprengung eines Geldautomaten am frühen Montagmorgen in Castell sind drei unbekannte Täter in einem dunklen Fahrzeug mit ihrer Beute auf der Flucht. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Verdächtige flüchten mit dunklem Fahrzeug vom Tatort

Gegen 03.20 Uhr meldeten Anwohner der Einsatzzentrale der Polizei in Unterfranken eine Explosion in einer Bankfiliale am Casteller Rathausplatz. Beim Blick aus dem Fenster konnte der Mitteiler im Anschluss an die Detonation Flammen aus dem Gebäude schlagen sehen. Wie die Polizei in ihrem Bericht beschreibt, stiegen kurz darauf drei maskierte, bislang unbekannte Täter in einen dunklen Pkw und fuhren in Richtung Ortsmitte davon. Der Brand wurde von der Feuerwehr schnell gelöscht, bevor er sich in der Bank ausbreiten konnte. Höhe der Beute und hinterlassener Sachschaden sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen, die durch die Kriminalpolizei Würzburg übernommen werden.

Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe

Die Kriminalpolizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Personen, die im Vorfeld der Tat in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonst Hinweise zu den Tätern oder einem dunklen Pkw mit ortsfremden Kennzeichen, welcher sich im Umfeld des Tatorts aufgehalten hat, geben können werden gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 oder dem Polizeinotruf 110 in Verbindung zu setzen.

Personen, die Foto- oder Videoaufnahmen vom Tatort kurz vor, während oder nach der Tat gemacht haben, werden gebeten, diese unter folgendem Link hochzuladen und der Kriminalpolizei Würzburg zur Verfügung zu stellen.

https://pp-ufr.cloud.bayern.de/index.php/s/85OEzMDxrXgv6W8