Schleifen, Bohren, Schweißen und Hämmern – das ist nicht nur etwas für Jungs. Immer mehr junge Frauen interessieren sich für technische Berufe. Eine gute Gelegenheit, in klassische Männerberufe aus Handwerk, Naturwissenschaften und Technik zu schnuppern, bietet der Girls Day. Der Bäckereimaschinenhersteller Fritsch aus Markt Einersheim beteiligte sich in diesem Jahr zum sechsten Mal an der bundesweiten Aktion. „Jährlich vergeben wir zehn Ausbildungsplätze im gewerblichen Bereich. Bewerbungen von jungen Frauen sind ausdrücklich erwünscht“, erklärt die Ausbildungsverantwortliche Veronika Eydel. 17 Mädchen lernten in diesem Jahr die Berufe Industriemechaniker, Elektroniker/Mechatroniker oder Technischer Produktdesigner kennen. Aufgeteilt, in drei Gruppen, durften die Mädchen alle Abteilungen durchlaufen. So wurde unter anderem am Computer ein 3D-Modell eines Handyhalters konstruiert.
„Die Mädchen stehen den Jungen in nichts nach, sind im Umgang mit den Werkzeugen sogar etwas gefühlvoller“, stellte Daniel Weinmann, Ausbilder der Feinwerkmechaniker fest (Bildmitte). Gut die Hälfte der Mädchen konnte sich nach diesem Tag vorstellen, vielleicht doch einen technischen Beruf zu ergreifen. Foto: Fritsch