Im Jahr 2020 hat Simon Hiebsch am EGM sein Abitur abgelegt. Wegen seiner guten Leistungen und seines vielfältigen Engagements hat ihn die Schule als Stipendiat bei der Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen. Dieser Vorschlag wurde angenommen: Der aus Volkach stammende Hiebsch, der in Leipzig Geografie studiert, kommt nun in den Genuss einer ganz besonderen Förderung. Viele denken bei Stipendien zuerst an Geld, also an die finanzielle Förderung. Doch ein Stipendium bietet nicht nur einen größeren finanziellen Spielraum im Studium oder bei Auslandsaufenthalten, sondern noch um einiges wertvollere Vorteile. Besonders das Netzwerk, in welchem man sich nach einer Aufnahme wiederfindet, ist nicht zu überschätzen. Beispielsweise gibt es ein Forum, in welchem sowohl aktuell Geförderte als auch ehemalige Stipendiaten und Stipendiatinnen sich vernetzen können und man so zum Beispiel schon während des Studiums Kontakte in die Berufswelt knüpfen kann. Darüber hinaus gibt es die ideelle Förderung, im Rahmen welcher man Sprachkurse im Ausland, Akademien, wissenschaftliche Kollegs und viele weitere Vorträge und Kurse besuchen kann. Noch dazu hat man jederzeit die Möglichkeit, sich Rat und Hilfe bei seinem persönlichen Referenten und den Vertrauensdozenten vor Ort zu holen. Die Förderung öffnet einem also viele Türen, hilft einem im Studium und bietet hervorragende Chancen sich auch außerfachlich weiterzubilden.

Die Schulfamilie des Egbert-Gymnasiums wünscht Simon Hiebsch bei seinem weiteren Werdegang alles Gute!

Von: Reinhard Klos (Mitarbeiter in der Schulleitung, Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach)